Meditation – Zitat des Tages

Lerne zu erkennen, daß Sinnenfreude niemals voll und erfüllt ist. – Swami Sivananda

14 Kommentare zu “Meditation – Zitat des Tages

  1. Das ist die kommende Erleuchtung!
    Om

  2. ja Rafaela,
    da habe ich schon jahrelang gebetet:
    „Vater unser, der du bist im Himmel“
    sollte mal umgeschrieben werden auf:
    „…. der du bist in mir“

    Om Shanti
    Peter

  3. Premajyoti

    Om liebe Rafaela,

    DANKE! Du Engel!

    Om Shanti

  4. OM OM
    Liebe Premayjoti,
    ja ja, der liebe Gott sitzt in unserm Herzen, und hält sich vor lachen seinen Bauch, hi hi.

    Der Artikel über die Maya (Göttliche Täuschung) ist aus dem Buch von Swami Sivananda „Göttliche Erkenntnis“. Um das ganze segensreiche Buch zu lesen, könnt ihr auf unserer Homepage in die Lupe Online Bücher eingeben, dann erscheinen alle Online Bücher, darunter auch das Buch „Göttliche Erkenntnis“. Anklicken, und ihr seht die vielen Kapitel von A – Z. Dieses Buch schenkt viel Freude im Bewußtsein.

    Lieber Peter,
    …gib uns unser tägliches Brot…
    Ich liebe süße Überraschungseier, danke!!!
    Besonders auch die Meditation schenkt uns jenseits der Sinne süße Überraschungen, omom

  5. Premajyoti

    Om Peter

    🙂

    Danke!
    Om Shanti
    Premajyoti

  6. Om Premajyoti,

    … unser tägliches Zitat gib uns heute …
    ist wie ein Überraschungsei:
    „Spaß und Spannung ist drin“

    Om Shanti
    Peter

  7. Premajyoti

    OM
    Gefunden, konnte nur nicht direkt hinklicken!
    Danke!!!

    Om Frieden, Licht, Liebe, Freude

  8. Premajyoti

    Om OM OM
    danke für die schönen Deutungen,
    den Artikel konnte ich noch nicht finden,da der Link veraltet ist,
    gehe aber noch mal auf die Suche nach ihm.
    Dein Bemühen ist groß und deine hilfreichen Kommentare sind sehr gut.
    Ich glaube, dass Gott auch unendlich viel Humor hat und sich über unsere kleinen, „harmlosen“ Schwächen amüsiert.
    Trotzallem möchte ich dieses Bewusstsein immer spüren, wie du es so schön beschreibst, 🙂
    DANKE!
    Om Shanti
    Premayjoti

  9. Om Namah Shivaya
    Liebe Premjyoti, Lieber Peter,

    Ihr habt einfach recht! *_*
    Und ich verstehe es so:

    Sinn, Sinne, Sinnenfreude kann mehrdeutig verstanden werden.
    Sinn (geistiger Inhalt), Sinne (Sinnesorgane), Sinnenfreude (Sinnlichkeit, Sinnenlust)

    Wenn in dir eine Freude ist, die kam weil du etwas gefühlt, gesehen, gehört, oder geschmeckt…hast, dann kann diese Freude nie auf Dauer sein, sie ist begrenzt, daher ist die Freude nicht voll und erfüllend. Freude jenseits der Sinne aus dem Bewußtsein ist dauerhaft, unendlich.

    Ja, es macht großen Sinn (geistige Aktivität) mit Freude Gott zu lieben, diese Liebe führt nach langen üben, jenseits des geistes wenn wir die Gottesliebe nicht nur zB. auf 20 Min. in der Meditation, oder wenn wir ein Tischgebet sprechen usw begrenzen, das reicht nicht aus. Wenn wir vom Augenblick, wo wir aufwachen, bis zum Schlafengehen an Gott denken wird für uns alles Gott. Ewige Freude.
    Alles andere ist Maya (Täuschende Kraft Gottes), das heißt, wir sehen die Dinge falsch, wir sehen Dinge die nicht existieren, das ist Maya sie scheint durch unsere Sinne.
    https://www.yoga-vidya.de/Yoga–Artikel/Art-Artikel/art_maya.html

    Sukadev erzählte uns gerne, dass Swami Vishnudevananda (Meister von Sukadev) sagte, diese Maya ist wie ein doppelseitiges Klebeband.
    Ich klebe auch noch schrechlich in dieser Maya fest, h i i i l f e !

    Om Shanti
    Rafaela

  10. Ich denke mal, Swami Sivananda meinte irdische Freuden, wie ein opulentes Mahl, oder das iPhone 4, das Traumauto oder was immer vergänglich ist.
    Om Shanti
    Peter

  11. Premajyoti

    ja, auf alle Fälle können wir alle Sinne mit einbeziehen, um Gott zu lieben!
    ich denke was Swami Shivananda damit gemeint hat, war
    eher alle Freuden, die nur aus den Sinnen kommen, machen nicht dauerhaft glücklich, wenn wir z.B den „Ess-Sinn“ überlasten, macht uns es unglücklich, weil uns irgendwann schlecht wird.
    Ich glaube Bewusstheit plus Sinnenfreude ist wunderbar, aber nur Sinnenfreuden ohne Bewusstheit werden auf Dauer öde. Aber jetzt fällt mir auf, Du hast es ja schon wunderbar beantwortet, danke das Du mich ins Nachdenken gebracht hast.
    Lustig!!
    Om Om OM

  12. Macht es nicht Sinn, mit Freude Gott zu lieben?
    Das wäre für mich eine erfüllte Sinnesfreude.

  13. Premajyoti

    OM Lieber Peter,
    weil die Sinnesfreuden immer nur begrenzt sind,
    voll und erfüllt können wir uns nur in der Verbundenheit mit Gott fühlen.
    Die ganze Liebe kommt von Gott, alles andere ist immer nur bruchstückhaft.
    Om namah Shivaya
    Premajyoti
    Mal schauen was die liebe Rafaela dazu meint…
    🙂

  14. Eigentlich müsste Sinnenfreude vom Wort her bedeuten: „Freude an etwas haben, was Sinn macht“, aber dann wäre es ja gut und erfüllt.
    Google hat mir nicht weiter geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.