Die neun Gesichter der Seele nach dem Enneagramm Teil I

Das Enneagramm ist ein spannendes System der Persönlichkeitstypisierung. Es unterscheidet neun verschiedene Persönlichkeitsmuster und beschreibt ihre Beziehungen zueinander.

Geometrisch betrachtet ist das Enneagramm ein Kreis, auf dem in gleichen Abständen 9 Punkte, die 9 Grundtypen angeordnet sind.

Ähnlich wie im Horoskop betrachtet jeder der verschiedenen Typen die Welt durch seinen eigenen Filter.

Natürlich trägt jeder Mensch alle Persönlichkeitsmuster in sich. Diese Muster sind jedoch ganz unterschiedlich ausgeprägt. Das Ideal wäre, alle Anteile gleich stark zu entwickeln und sie dank deiner  entwickelten Unterscheidungskraft gut einsetzen zu können.

Das Enneagramm kann dir Möglichkeiten zu deiner persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung aufzeigen , da es beschreibt, wie sich deine Grundmuster in angenehmen und auch in schwierigen Situationen verändern.

Es hilft dir, dich mit deinen Stärken und deinen Schattenseiten tiefer auseinanderzusetzen.

Es hilft dir zu mehr Verständnis in Beziehung zu anderen Menschen zu treten. Probleme und Konflikte resultieren meist aus deinen Schlussfolgerungen und Bewertungen deiner Wahrnehmungen von anderen Menschen. Oft fehlt uns das Verständnis für das Handeln anderer Personen.

So kannst du die Dynamik zwischen Menschen verschiedenen Musters besser verstehen und damit zwischenmenschliche Probleme leichter lösen.

Die 9 Typen

Jeder Persönlichkeitstyp geht von einem Ideal aus, an dem sich seine Lebensgestaltung ausrichtet und auf das er fixiert ist. Es macht das Verhaltensmuster des jeweiligen Typs aus, trotz aller Widrigkeiten, an seinem Ideal festzuhalten.

Die Typenbeschreibung weist jedem Verhaltensmuster eine bestimmte Leidenschaft zu.

Die  Abwehrmechanismen erklären, weshalb Verhaltensmuster auch bei negativen Gefühlen durchgehalten werden. Sie haben meist den Zweck, sich nicht mit unangenehmen, konflikträchtigen Aspekten der eigenen Person auseinandersetzen zu müssen.

Auch wenn die prägenden Muster nicht einfach abgelegt werden können, besteht immer die Möglichkeit, sich aus einseitigen Fixierungen zu lösen.

Durch Integration des Ausgeblendeten in das eigene Muster kann es dir gelingen, die mit jedem Typ verbundenen Stärken und Fähigkeiten zu entwickeln. Zugleich wirst du frei, nicht immer wieder mechanisch die starren Verhaltensmuster wiederholen zu müssen.

Typ 1 – Reformer, Perfektionist, Kritiker

ist verantwortungsvoll, ist auf Verbesserung ausgerichtet, handelt sehr überlegt

Du strebst nach Vollkommenheit. Du willst alles richtig machen. Das ist ein Ideal, das nicht erreichbar ist. Es kommt dir darauf an, Dinge zu verbessern, weil du glaubst, dass nichts bereits gut genug ist. Dies macht dich zum Perfektionisten, der reformieren und verbessern will.

Du zeichnest dich durch Objektivität, Gerechtigkeitssinn und Integrität aus. Dein Gefühl für Wahrheit und Gerechtigkeit verleiht dir ein starkes moralisches Rückgrat.

Aus Angst, Fehler zu machen, bist du darauf bedacht, überlegt und vernünftig zu handeln. Spontanität zählt nicht zu deinen Stärken.

Deine vornehmliche Leidenschaft, die die dich antreibt, ist der Zorn. Den Zorn siehst du aber auch als eine eine Unvollkommenheit, die unter deinem Anspruch absoluter Perfektion nicht sein darf. Also: Wohin mit deinem Zorn? Wohin fliehen vor deinem eigenen kritischen Blick?

Dein Abwehrmechanismus ist die Reaktionskontrolle, die ständige Selbstkontrolle, um dir diese unerwünschten Gefühlsaufwallungen vom Leibe zu halten.

Transformation: Nimm deinen Zorn an. Es gibt nicht nur den einen richtigen Weg. Lerne zu spielen, zu feiern und das Leben zu genießen.

Typ 2 – Helfer, Geber, Fürsorger

braucht es, benötigt zu werden, ist engagiert, sozial bewusst und meist extrovertiert

Du bist ein Beziehungsmensch. Du hast einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Für die Sorgen und Nöte  anderer Menschen hast du ein offenes Ohr. Du kannst die Bedürfnisse anderer sehr gut wahrnehmen und bedienen.

In deinen Beziehungen verhältst du dich besonders emotional, weil es dir in erster Linie darum geht, geliebt zu werden.

Du fühlst tief in deinem Inneren, dass du dann etwas wert bist, wenn du für andere hilfreich bist. Spürst du Distanzeinnahme oder Kritik, reagierst du gekränkt und mit Liebesentzug.

Stolz ist deine treibende Leidenschaft. Er ist Antriebsenergie für dein Bedürfnis gebraucht zu werden, also wichtig und bedeutend zu sein. Dein Dilemma besteht darin, dass du in der Zuwendung zu Mitmenschen dein Ego immer weiter aufbläst.

Abwehrmechanismus: Damit der Stolz auf deine Liebeserweise nicht durch die Erkenntnis deiner eigenen Bedürftigkeit Schaden nimmt, verdrängst du.

Transformation: Befreie dich, indem du deine eigene Hilfsbedürftigkeit erkennst. Steige aus der Rolle des souveränen Helfers für abhängige Bedürftige aus.

Typ 3 – Leistungs- und Erfolgsmensch, Schauspieler

ist auf die Präsentation erfolgreicher Aktivitäten ausgerichtet, um Bestätigung zu erhalten, möchte gut ankommen

Gut ankommen, ist dein bestimmendes Bedürfnis, um dich wertvoll zu fühlen. Du jagst nach Erfolg und möchtest für deine Leistungen bewundert werden. Häufig bist du ein hart Arbeitender, neigst zu Konkurrenz und bist sehr fokussiert, wenn es um das Erreichen deiner Ziele geht.

Aus diesem Grund opferst du meist viel für den Erfolg. Du gehst ganz in deinen Aufgaben auf,  allerdings nur so lange, wie sie Erfolg versprechen und Prestige einbringen. Du bist sehr anpassungsfähig.

Leidenschaft ist die Täuschung und vor allem die Selbsttäuschung. Du möchtest nicht mit deinen eigenen Schwächen und Unzulänglichkeiten in Berührung kommen.

Dein Abwehrmechanismus ist die vollständige Identifikation mit der jeweils zu erledigenden Sache. Daraus ergibt sich ein Daueraktivismus. Die Flucht vor dir selbst, findet am ehesten ein Ende in der Erfahrung des Scheiterns. Daher ist Krankheit für dich eine Chance auszusteigen.

Transformation: Befreie dich von der Außenorientierung hin zu dir selbst. Sorge dich gut um dich, entspanne dich.