DIY: Nussmilch

Für das ayurvedische Frühstücks-Porridge morgens, den immernoch hippen italienischen Latte Macchiato zwischendurch, zum Geburtstagskuchen backen oder einen warmen Kakao abends ist eine selbstgemachte Nussmilch als Alternative zur Milch eine schöne Sache.

Wir zeigen euch am Beispiel eines Mandel-Milch bzw. Drinks wie einfach es sein kann, auch mit anderen Nüssen, wie z.B. Cashew oder Haselnuss, eine alternative Milch zuzubereiten.

Hildegard von Bingen soll über die wohltuende Wirkung von Mandeln (Prunus dulcis, Amygdalus), vom Stamm der Rosengewächse, gesagt haben:

Der Mandelbaum ist sehr warm und hat etwas Feuchtigkeit in sich. Seine Rinde, seine Blätter und sein Saft taugen nicht viel zu Heilmitteln, weil seine ganze Kraft in der Frucht steckt. Wer ein leeres Gehirn hat und ein Gesicht von schlechter Farbe und daher Kopfweh hat, esse oft die inneren Kerne dieser Frucht, und es füllt das Gehirn und gibt ihm die richtige Farbe. Wer lungenkrank ist und einen Schaden an der Leber hat, esse diese Kerne oft, ob roh oder gekocht, und sie geben und bringen der Lunge Kräfte, weil sie den Menschen in keiner Weise dämpfig noch trocken machen, sondern sie machen ihn stark.

Schon seit vielen hundert Jahren gehören Mandeln zu den wertvollsten Heil- und Nahrungsmitteln. Auch im Ayurveda werden die Nüsse sehr geschätzt. So sollen Mandeln u.a. Lebenskraft schenken, Herz sowie Augen stärken und Gehirn, Nerven und den gesamten Körper kräftigen.

Gut ist es Mandeln am Besten über Nacht einige Stunden vorher einzuweichen. So können sich Stoffe, die sonst die Tätigkeit der menschlichen Verdauungsenzyme behindern könnten, lösen.

Mandeln

  • sollen gut für das Herz sein
  • sind reich an ungesättigten Fettsäuren
  • enthalten Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Mangan
  • sind reich an Vitamin E und B2
  • sollen vor Diabetes schützen
  • senken den Cholesterinspiegel
  • stärken die Knochen
  • verbessern die Darmflora
  • liefern Spurenelemente und Ballaststoffe
  • sind basisch

Für die Mandelmilch brauchst du

  • 100 g Mandeln
  • 1 Liter (am Besten gefiltertes) Wasser
  • optional: Agavensirup, Blaubeeren, Gewürze wie Kardamon, Kurkuma, Pfeffer, Vanille, Safran, Zimt, Sternanis und/oder frischer Orangenabrieb
  • einen Nussmilchbeutel

So gehts

1. Die Mandeln über Nacht etwa 10 Stunden geschlossen in ca. einem Liter (am Besten gefiltertes) Wasser einweichen lassen. Wenn du magst, kannst du auch ein kleines Stück Stoff mit einem Gummi über das Gefäß spannen.

2. Wenn die Mandeln gut eingeweicht sind, gib diese in ein Sieb und wasche sie und gut mit frischem Wasser ab. Das Wasser zum Einweichen kannst du wegschütten oder vielleicht fällt dir ja auch noch eine Idee ein, zum Weiterverwenden.

3. Gib als Nächstes die Mandeln zusammen mit einem Liter frischem Wasser in einen Mixer und vermixe die beiden Zutaten gut miteinander.

4. Im nächsten Schritt gibst du den Nussmilchbeutel in ein größeres Behältnis und füllst die gemixte Mandelmilch hinein. Drücke die Reste der verbliebenen Mandeln im Beutel aus.

5. Gut aufbewahren lässt sich die selbstgemachte Mandelmilch z.B. in einem Einmachglas im Kühlschrank.

Wenn du magst, kannst du noch unsere optionalen Zutaten wie z.B. Blaubeeren, Gewürze oder Orange hinzufügen und nochmal kurz mixen.

Die Mandelreste im Nussmilchbeutel lassen sich z.B. prima für einen Kuchen weiterverwenden.

Guten Appetit und viel Freude beim Zubereiten wünschen wir dir!

0 Kommentare zu “DIY: Nussmilch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.