Rezept aus der Yogi Küche: Tofu-Spinat-Knödel

Klösse mal anders: vegan, yogisch und lecker. Ein Rezept für 4 Personen:

500 Gramm frischer Spinat
500 Gramm Tofu
50 Gramm Hartweizengrieß
1 EL Olivenöl
2 Prisen Asafoetida
50 Gramm gehackte Cashew- oder Walnusskerne
Muskat, Salz, Pfeffer
3 Paprika – rot, gelb oder grün
50 ml Gemüsebrühe
1 Tasse Basmati-Reis

Und los geht’s:

1. Wasche den Spinat, lege die Blätter kurz in einen großen Topf mit Salzwasser und lasse sie eine Minute kochen. Dann unter kaltem Wasser abschrecken. Eventuell sehr große Blätter vorher teilen.

2. Lege den Tofu in ein sauberes Küchentuch und drücke ihn kräftig aus.

3. Verknete den Spinat, Tofu und Grieß mit etwas Salz, Pfeffer, einer Spur Asafoetida und Muskat zu einem festen Teig. 1/2 Stunde kühl stellen.

4. Röste den Reis in etwas Öl und evtl. Sesam an, gieße ihn mit Wasser auf – garen. Fülle für die Klöße einen großen Topf mit Wasser füllen und bringe es zum Kochen. Sieb und sauberes Küchentuch bereitlegen.

4. Putze die Paprika und schneide sie in Streifen.

5. Röste das Asafoetida mit etwas Öl in der Pfanne kurz an. Paprika und Gemüsebrühe zugeben, Deckel schließen und 15 Minuten garen.

6. Forme den Tofu-Teig zu Knödeln. Hänge das Sieb in den Topf mit kochendem Wasser und lege es mit einem sauberen Tuch aus. Knödel reinlegen, Topf schließen und 15 Minuten garen.

7. Drapiere das Paprika-Gemüse, die Knödel und den Reis auf Tellern. Dekorieren und servieren.

Guten Appetit!

Anmerkung: Dieses Rezept ist auch für Veganer geeignet

0 Kommentare zu “Rezept aus der Yogi Küche: Tofu-Spinat-Knödel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.