Verantwortung, Gelassenheit und Liebe

von Sukadev Bretz

Die alten Schriften geben verschiedene Definitionen für Yoga:

Samattwam Yoga Uchyate – Yoga ist Gelassenheit“ (BhG I I48): Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, seinen Geist zur Ruhe zu führen.

Yogas Chitta Vritti Nirodhah – Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen des Geistes“ (YS I 2): Lass dich nicht vom Äußeren zu sehr beunruhigen. Übernimm selbst Verantwortung für deinen Geisteszustand. Übe Yoga, um aus der inneren Ruhe Kraft für liebevolles Miteinander zu finden.

Duhkha Samyogha Viyoga Yoga Smajnitam -Yoga ist das Lösen der Verbindung mit dem Schmerz“ (Bh G VI 23): Wenn du körperliches, materielles oder psychisches Leid nicht ändern kannst, dann löse dich von den Identifikationen damit.

Yoga Karmasu Kaushalam – Yoga ist Geschick im Handeln“: Bevor du etwas tust, denke an die Konsequenzen. Handle so, dass du das größtmögliche Gute bewirkst.

All diese Definitionen des Yoga sind eine Aufforderung, aus automatisierten Reiz-Reaktions-Mechanismen auszubrechen, dich nicht von Emotionen, Gier, Kränkungen beherrschen zu lassen. Im Yoga geht es um Freiheit und Selbstverantwortung – inmitten einer Welt, die sich unserer Kontrolle entzieht, die uns immer wieder unsere Ohnmacht vor Augen führt.

Gerade in der Zeit von Corona und ihren Auswirkungen, die uns sicherlich noch die nächsten Monate und Jahre beschäftigen werden, gilt es sich immer wieder zu besinnen: Auch wenn wir die äußeren Umstände oft nicht ändern können – wir können Verantwortung für unseren eigenen Geist, für unser Denken und Fühlen übernehmen. Und auch wenn wir gesellschaftliche, medizinische und wirtschaftliche Entwicklungen nur sehr beschränkt beeinflussen können, sollten wir verantwortlich handeln, ethisch handeln, aus Liebe handeln.

Yoga ist auch „Samyoga“, Verbindung. In diesem Sinne gilt es, aus Einheit und Verbundenheit zu denken, fühlen und handeln. Mögen wir bei allen Entwicklungen der kommenden Wochen und Monaten daran denken, dass wir als Yoga Übende eine gewisse Gelassenheit leben, dass wir aus der Yoga Praxis das Gefühl von Liebe und Verbundenheit in den Alltag bringen – und Gutes bewirken mögen.

Om Shanti

Herzlichst

Sukadev

Sukadev Volker Bretz ist Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya. Er versteht es wunderbar, tiefe Weisheit humorvoll weiterzugeben. Seine besondere Stärke ist es, Aspiranten zu intensiver Praxis zu motivieren, hinter allem einen höheren Sinn zu sehen und mehr Energie und Herz in den Alltag zu bringen.
  • → Seminare mit Sukavev

  • Dieser Artikel ist erschienen im Yoga Vidya Journal – Ausgabe Nr. 40
    Das Yoga Vidya Journal ist selbstverständlich kostenlos und liegt ab sofort in allen Yoga Vidya Häusern und Zentren aus.

    Online bekommst du es sofort und ohne Umwege, digital als PDF:

    P.S.: Ein gedrucktes Exemplar der Ausgabe Nr. 40 ist nicht erschienen

    Unterstütze Yoga Vidya mit deiner Spende →

    Überweisung:

    Kontoinhaber: Yoga Vidya e.V.
    IBAN: DE14 4726 0121 2150 0784 01
    BIC: DGPBDE3MXXX

    Spenden sind von der Steuer absetzbar. Bei Spenden bis zu 200 Euro reicht dem Finanzamt ein Überweisungsbeleg. Bei Spenden über 200 Euro stellen wir auf Wunsch gerne eine Spendenbescheinigung aus. Kontaktiere uns dafür bitte per E-Mail unter zahlungsverkehr(at)yoga-vidya.de.

    0 Kommentare zu “Verantwortung, Gelassenheit und Liebe

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.