Yogareisen früher und heute

Play

Hier in diesem Podcast geht es um Yogareisen früher und heute. Denn: Yoga als Reisemotiv ist gar nicht so jung. Man könnte sogar zugespitzt behaupten: Yogareisen gibt es schon seit grauer Vorzeit. Religion, spirituelle Erfahrungen, auch Heilung, das gehört zu den ältesten Reisemotiven überhaupt. Das war nicht nur im alten Indien so. Vielmehr waren Pilgerreisen, Wallfahrten, auch Heilreisen in die Tempel und Mysterienkulte, auch im Mittelmeerraum sehr üblich. Und natürlich sind im alten Indien Menschen in die Ashrams gereist, um sich spirituell zu regnerieren oder Zuflucht zu suchen. Durch die großen Yatras, die Pilgerreisen in Indien, bekam die indische Kultur überhaupt erst ihren Zusammenhalt. Vermutlich hat auch das christliche Europa gerade durch die Pilgerreisen nach Santiago de Compostella, nach Rom und nach Jerusalem, einen gewissen Zusammenhalt, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, bekommen. Und vermutlich ist die Hadsch, die Pilgerreise nach Mekka, das was dem Islam ein starkes Gefühl der Gemeinsamkeit gibt und gegeben hat – und das trotz fehlender institutioneller Organisation. Heutzutage werden Yogareisen immer beliebter: Menschen suchen Urlaub mit Sinn, Urlaub für Gesundheit und Wohlbefinden. Und Menschen wollen auf ihrer Urlaubsreise auch spirituelle Erfahrungen machen. Hier in dieser Hörsendung erfährst du einiges über Yogareisen in die indischen Ashrams – und in die Yoga Vidya Ashrams in Deutschland.

 

0 Kommentare zu “Yogareisen früher und heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.