Heilung und Führung erfahren durch das Schamanische Reisen

Bei der Schamanischen Reise handelt es sich um eine spirituelle Kern-Praxis, die sich in allen schamanischen Kulturen, unabhängig von Ort und Zeit, wiederfinden lässt. Diese kraftvolle Methode lässt uns Antworten auf aktuelle Lebensfragen erlangen und sogar Heilung erfahren. Während einer Schamanischen Reise begibt sich der Reisende mit Hilfe von rhythmischen Musikklängen und dem damit einhergehenden veränderten Bewusstseinszustand in die sogenannte Anderswelt. 

Diese Anderswelt wird in den meisten schamanischen Kulturen dreigeteilt dargestellt – es wird zwischen der Unteren, der Oberen und der Mittleren Welt unterschieden. Jede dieser Welten hat dabei eigene Charakteristika und eignet sich besonders für die Verfolgung eines bestimmten Ziels der Reise. 

Eine Reise in die Untere Welt beginnt damit, dass du dir eine Öffnung in der Erde vorstellst – zum Beispiel einen Tunnel, den du immer tiefer hinabsteigst. Die Landschaften der Unteren Welt sind meist erdverbunden – es handelt sich um Wüsten, Prärien, Berge, dichte Wälder. Eine Reise in die Untere Welt eignet sich unter anderem gut dafür, mit deinem Krafttier in Verbindung zu treten. 

Um in die Obere Welt zu gelangen, steigst du hingegen auf und passierst einen Wolkentunnel. Die Landschaft der Oberen Welt wird meist als ätherisch wahrgenommen – du könntest dich auf Wolken oder auch in einem Kristallpalast befinden. Eine Reise in die Obere Welt bietet sich dafür an, deinen spirituellen Meister aufzusuchen und um Rat und Führung zu bitten. 

Die Mittlere Welt ist die spirituelle Entsprechung unserer physischen Welt. Hier befinden sich die Pflanzendevas, Elfen, Feen, Kobolde und die Seelen Verstorbener, die den Übergang in die höheren Welten nicht geschafft haben. Eine Reise in die Mittlere Welt kann zum Beispiel dabei behilflich sein, mit Bäumen oder Tieren zu kommunizieren oder verlorene Gegenstände aufzusuchen. 

Schamanisch Reisen kann jeder. Bei dem einen tauchen auf Anhieb klare Bilder und Unterhaltungen auf während sich ein anderer zu Beginn mit kurzen Fragmenten begnügen darf.  Auch ist das Sehen nicht der einzige Sinn, mit dem eine schamanische Reise wahrgenommen werden kann. Manch einer hört oder spürt zuerst oder fühlt einfach die Anwesenheit eines Helfers, ohne Bilder zu sehen. Zu Beginn ist es durchaus legitim und hilfreich, mit einer Phantasiereise einzusteigen, die sich dann zum richtigen Zeitpunkt zu einer Schamanischen Reise verselbstständigt.  

Sandra Ingermann fasst es in ihrem Buch “Die Schamanische Reise” wie folgt zusammen: 

“Es gibt keine Regeln für das, was während der schamanischen Reise erlebt wird. Vertrauen Sie ihrer eigenen Erfahrung statt die anderen Menschen nachahmen zu wollen. Jedes einzelne Erlebnis ist wichtig und wertvoll.”  

Weiterführende Literatur:

Harner, Michael. Der Weg des Schamanen: das praktische Grundlagenwerk zum Schamanismus. Ansata, 2011.

Ingerman, Sandra. Die schamanische Reise: ein spiritueller Weg zu sich selbst. Hugendubel, 2004.

Weiterführende Seminare und Ausbildungen (Auswahl):

Seit Juni 2019 gibt es das Yoga Vidya Center of Excellence „Naturspiritualität und sattwiger Schamanismus“, das von Satyadevi geleitet wird:

Wir freuen uns immer mehr Angebote für wöchentliche Veranstaltungen, Seminare und Ausbildungen für diesen Bereich anzubieten zu können.

Alle Seminare des Teams des Center of Excellence „Naturspiritualität und sattwiger Schamanismus“

Alle Seminare mit Satyadevi bei Yoga Vidya →

Alle Seminare mit Luca Sumitra bei Yoga Vidya →

Alle Seminare mit Anna Yamuna bei Yoga Vidya →

0 Kommentare zu “Heilung und Führung erfahren durch das Schamanische Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.