Lavendel Öl: Das Schweizer Messer unter den ätherischen Ölen

Lavendelöl ist ein seit sehr langer Zeit ein bewährtes und oft verwendetes Volksheilmittel. Es kann nicht nur beruhigen und entspannen, es kann auch beleben und anregen.

Finde heraus, wie Lavendelöl die Balance wieder herstellen kann, wenn etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Umfangreiche Einsatzmöglichkeiten

Lavendelöl ist das ätherische Öl mit den wohl umfangreichsten Einsatzmöglichkeiten. Bekannt ist es vor allem für seine entspannende Wirkung.

Es wird aber häufig auch verwendet bei Hautläsionen aller Art, z.B. gegen Kopfläuse und auch zur Insektenabwehr, bei Schlafstörungen von Kindern und Erwachsenen, zur Haarpflege und Anregung des Haarwachstums, gegen Ungeziefer auf Pflanzen, zur Wäschepflege, in Damen- und auch in Herrenparfüms, bei nervös bedingten Muskelverspannungen und vielem mehr.

Lavendelöl ist ein absoluter Tausendsassa. Und da es ganz mild ist, kann es (in reiner Bio-Qualität) unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Wichtig ist, sich gut zu informieren und auf zertifizierte Hersteller zu konzentrieren, welche ihre Öle umfassend und transparent auszeichnen und Reinheit und Naturbelassenheit der Öle durch eigene sowie unabhängige Qualitätskontrollen sicherstellen!

Ruhe und Klarheit

Der typische Lavendelduft wird oft mit Reinheit assoziiert, mit Ruhe und Klarheit. Lavendel verbessert das Konzentrationsvermögen und in Verbindung mit Rosmarin und Bergamotte auch die geistige Leistungsfähigkeit. Am besten wirkt es, wenn du es in einem Kalt-Vernebler verwendest und die Duftmoleküle einatmest.

Eine ziemlich unbekannte Wirkung des Lavendel wurde vor einiger Zeit entdeckt: Lavendelöl soll auf die Blutzuckerbereitstellung der Leber normalisierend einwirken. Ein oder zwei Tropfen 15 Minuten vor dem Essen eingenommen, sollen den Appetit spürbar reduzieren (Wabner/Schnaubelt).

Das reine Öl schmeckt allerdings nicht besonders gut. Bitte unbedingt darauf achten, dass das Lavendelöl als Nahrungsergänzung zur Einnahme zugelassen ist, wenn du es innerlich anwenden möchtest.

Meditation mit Lavendelöl

Wenn du meditierst, kannst du Lavendelöl vor Meditationen auf das Kronen-Chakra auftragen und auf das Dritte Auge. Lavendelöl balanciert die Chakren aus und öffnet nach oben.

Viel Freude mit allen Sinnen!

8 Kommentare zu “Lavendel Öl: Das Schweizer Messer unter den ätherischen Ölen

  1. Das Lavendelöl von der Firma Primavera ist auch sehr gut. Man kann auch mischen mit Mandelöl oder Sesamöl.

  2. Elisabeth Duppre

    Gibt es ein Rezept Lavendelöl auch selbst vorzustellen? Und wenn, kann mir jemand ein Rezept zu kommmen! Vielen lieben Dank! Namaste

  3. Kyra Gurung

    Hi, ich habe keine Empfehlung. Jedoch würde ich mich immer in der Hausapotheke vor Ort erkundigen. Gibt es nicht auch Kapseln mit dem Wirkstoff?

  4. Anonymous

    Young Living hat eine Linie mit Ölen die du auch innerlich anwenden kannst. Weisse Deckel haben die Fläschchen und auch nur mit 7 % besteuert. Sehr zu empfehlen. Lg Bhavani

  5. Klein Dagmar

    Ich kannYoung Living sls Hersteller empfehlen. Hier gibt es Lavendelöl, das als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen ist.

  6. Die ätherischen Öle der Marke Young Living sind die besten, die ich kenne.
    Das Lavendelöl gibt es als Nahrungsergänzungsmittel/innere Anwendung („Öle der Pluslinie“) und auch für die äußerliche Anwendung.
    https://www.youngliving.com/de_DE/products/lavendel
    https://www.youngliving.com/de_DE/products/lavender
    LG

  7. Liebe Nicole, wir können dir leider keinen konkreten Hersteller empfehlen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass der Hersteller zertifiziert ist und die Öle rein und naturbelassen sind. Om Shanti, Manisha

  8. Ott Nicole

    Hast du eine Empfehlung für ein gutes lavendelöl ausserlich wie innerlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.