Abschluss der Vortragsreihe „Viveka Chudamani – das Kleinod der Unterscheidung“ – Teil 15

Shankaracharya

Play
Wie lebt man Vedanta im täglichen Leben? Abschlussvortrag der Vortragsreihe „Viveka Chudamani – das Kleinod der Unterscheidung“. Leben aus dem Unendlichen und Ewigen. Mala, Vikshepa und Avarana – Überwindung der Selbstsucht, der Unruhe, des Schleiers der Unwissenheit. Vedanta im Alltag: Satchidananda Svarupoham – Meine Wahre Natur ist absolutes Sein, Wissen und Glückseligheit – das ist die Grundlage für uneigennütziges Dienen und für Arbeiten an Körper, Prana und Psyche. Vedanta hilft für ein erfülltes Leben. Ein bewusstes Leben und systematische spirituelle Praxis helfen der Verwirklichung des Jnana Yoga. Leben aus dem Geist von Vedanta machen das Leben großartig, freudevoll, liebevoll – führt zur Erfahrung der Einheit. Spirituelle Praxis macht Vedanta erfahrbar. Mitschnitt des letzten Vortrags im Rahmen des Samstag-Abend-Satsangs nach der Meditation während der Yogalehrer Weiterbildung Viveka Chudamani bei Yoga Vidya Bad Meinberg. 15. Teil der Vortragsreihe „Viveka Chudamani“.

0 Kommentare zu “Abschluss der Vortragsreihe „Viveka Chudamani – das Kleinod der Unterscheidung“ – Teil 15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.