4 Gründe, warum du vor 6 Uhr aufstehen solltest

6 Gründe warum Du früh aufstehen solltest

Erfolgreiche Menschen, Topmanager, Spitzensportler und Yogis haben oft eines gemeinsam: Sie sind Frühaufsteher und beginnen ihren Tag vor Sonnenaufgang. Über die positive, produktivitätssteigernde Wirkung sind sich dabei alle einig und die mentale und körperliche Leistungsfähigkeit steigt enorm an. Psychologen und Mediziner haben nachgewiesen, dass ein frühes Aufstehen positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden hat.

4 Gründe, warum du vor 6 Uhr aufstehen solltest

Die Zeit am Morgen von 4-7 Uhr gilt als „Brahma Muhurta“. Sie gilt als die wertvollste Zeit für Spirituelle Praxis und besitzt etwas Magisches. Die friedliche und empfindsame Atmosphäre, die am frühen Morgen vorherrscht, hat einen sehr beruhigenden Effekt auf Körper und Geist. Steht man eine Stunde vor Sonnenaufgang auf, erhält man all die Eigenschaften, die zu dieser Zeit natürlich vorherrschen – Kraft, Leichtigkeit, Klarheit und Ruhe.

  • fördert die mentale und körperliche Leistungsfähigkeit
  • steigert die Produktivität und Selbstdisziplin
  • fördert die Konzentration und Kreativität
  • beschleunigt den Stoffwechsel

Die erste Stunde am Tag nennt man auch “das Ruder des Tages“. Frühmorgens ist der Geist noch frei von Sorgen, Stress, negativen Gedanken und Sinneseindrücken.

Es ist die beste Zeit für Yoga, Meditation und Sport. Die Energie, die du dadurch gewinnst, begleitet dich durch den ganzen Tag. Wie eine Welle im Ozean treibt sie dich an und lässt dich die Herausforderungen des Alltags gelassener bewältigen. Wenn man aber nach Sonnenaufgang noch schläft, wacht man schlechter auf, ist träge und weniger erfrischt, was Einfluss auf den ganzen Tag hat. So entsteht zum Beispiel chronische Müdigkeit.

9 Tipps wie du zum Frühaufsteher wirst

Hast du dir fest vorgenommen, zum Frühaufsteher zu werden, folge jeden Morgen einer gleichen Routine. Auf diese Weise verschwendest du keine Zeit mehr, um über deinen Start in den Tag nachzudenken oder dich zu motivieren.

Versuche die folgenden Tipps am besten für mindestens 7 Tage anzuwenden, um dir eine bestimmte Verhaltensweise und Morgenroutine anzutrainieren.

  • gehe spätestens um 22.00 Uhr ins Bett. Jede Stunde Schlaf vor Mitternacht (Tiefschlafphase) ist doppelt so wertvoll wie nach Mitternacht
  • stehe jeden Tag zur selben Zeit auf
  • stelle den Wecker zwischen 4 und 6 Uhr morgens
  • Bleibe nicht im Bett liegen, nachdem du aufgewacht bist
  • öffne die Fenster und Lüfte deine Zimmer einmal komplett durch. Der frische Sauerstoff beschleunigt den Stoffwechsel und fördert die Konzentration
  • Pflege immer dieselbe Morgenroutine
  • beginne den Tag nicht mit Nachrichten, Zeitung lesen oder Fernsehen
  • iss keine schweren Mahlzeiten mehr nach 18:00 Uhr
  • trinke nichts mehr 1–2 Stunde vor dem Schlafengehen

Darum solltest Du früh schlafen gehen

Viele Menschen bleiben bis spät in der Nacht wach, auch wenn der Körper ihnen mitteilt, dass es Zeit zum Schlafen ist – um zu arbeiten, TV zu sehen, zu studieren oder sich zu vergnügen. Andere liegen lange Zeit wach im Bett, obwohl sie eigentlich müde sind und schlafen möchten.

Einschlafstörungen sind ein weitverbreitetes Problem und ein hoher Risikofaktor bei der Entstehung verschiedener Krankheiten. Übermäßiges Sorgen und Stress gehören zu den häufigsten Ursachen für Schlafstörungen. Passe den Schlaf so weit wie möglich den natürlichen Rhythmus an. Vermeide tagsüber zu schlafen und in der Nacht, obwohl du müde bist, dich mit Kaffee oder anderen Stimulanzien wach zu halten. Diese Stimulanzien, die wachhalten sollen, bergen große Risiken. Der Körper gewöhnt sich dann schnell daran, genau entgegengesetzt zu seiner inneren Uhr zu arbeiten.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch

Während die optimale Schlafmenge von Person zu Person variiert, benötigen die meisten Erwachsenen zwischen 6 und 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Menschen mit einem gesunden Lebensstil brauchen selten länger als 7 Stunden Erholung. Diese Empfehlungen sind für Erwachsene, die körperlich und geistig gesund sind. Kinder, Babys, Kranke und alte Menschen benötigen mehr Ruhe und Schlaf für Körper und Geist.

  • 7–9 Stunden (Gesunde Menschen)
  • 10 Stunden (Menschen mit Herzkrankheiten)
  • 10–12 Stunden (Kinder, Babys, Kranke und alte Menschen)

Hinweis Ausreichend Schlaf (zwischen 7 und 9 Stunden), reduziert das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches – speziell Übergewicht, Diabetes und Krebs. Bei zu viel Schlaf (mehr als 9 Stunden pro Nacht) können Depressionen sowie Entzündungen im Körper auftreten.

7 Tipps, für den guten Schlaf

Um besser einschlafen zu können, versuche die folgenden Tipps am besten für mindestens 7 Tage anzuwenden, um dir eine bestimmte Verhaltensweise und Abendroutine anzutrainieren.

  • gehe jeden Tag zur selben Zeit schlafen
  • schlafe nicht in einem zu weichen Bett
  • schlafe nicht während des Tages oder unmittelbar nach dem Essen
  • iss kein Obst oder fettiges am Abend. Vermeide Mahlzeiten nach 19 Uhr
  • mache nach dem Abendessen einen kurzen Spaziergang, um die Verdauung zu verbessern
  • vermeide elektronischen Geräte im Schlafzimmer. WLAN über Nacht am Router ausschalten
  • eine kalte Dusche am Abend, senkt die Temperatur des Körpers, entspannt die Nerven und beruhigt den Geist

0 Kommentare zu “4 Gründe, warum du vor 6 Uhr aufstehen solltest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.