Ayurveda und Winter

Vor einigen Tagen hat es zum ersten Mal in diesem Jahr in Bad Meinberg geschneit, was für kleine und große Kinder eine riesengroße Freude sein kann.

Für unseren Körper und den Geist ist diese Jahreszeit jedoch oftmals eine Herausforderung. So kann es hilfreich sein, einige ayurvedische Ideen zu bekommen, wie du dich in Balance halten kannst.

Zwei Phasen des Winters gibt es im Ayurveda. Die erste, auch Hemanta Ritu genannt, welche von Oktober bis etwa Weihnachten dauert, ist besonders stark von Vata (rau, trocken, kalt) geprägt. Agni, unser Stoffwechsel, ist in dieser Zeit ziemlich kraftvoll, da es durch den kalten Wind unterstützt wird. Unser Verdauungssystem läuft auf Hochtouren.
In der zweiten Zeit, Shishima Ritu, ab Ende Dezember, baut der Körper vermehrt das Dosha Kapha auf. Dadurch kann sich der Körper vor zunehmender Kälte schützen und sein Immunsystem stärken.

Ayurvedische Ideen und Vorschläge zum Essen im Winter

Das Trinken eines Glases mit heißem Wasser morgens fördert besonders in der kälteren Jahreszeit den Stoffwechsel. Erwärmende Speisen, wie Suppen wirken kräftigend.

Wenn es geht, verzichte so gut wie möglich, auf kalte, trockene, leichte, ungekochte Nahrung und Getränke. Nährende (guru) und erwärmende (ushna) Speisen sind jetzt ideal für uns. Geeignete Nahrungsmittel für den Winter sind u.a.: Sesamöl, Nüsse, eingeweichte Trockenfrüchte, Reis, Rote Bete, Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis, Rosenkohl, Spinat, Okra, Auberginen, Datteln, Feigen, Grapefruit, Zitronen, Orangen, Quinoa, Haferflocken, Weizen, Amaranth, Hirse, Gerste. Gewürze wie Zimt, Kurkuma, Nelken, schwarzer Pfeffer, Ingwer, Kardamom, Kreuzkümmel und Lorbeer erinnern schon ein wenig an Weihnachten und haben erwärmende Eigenschaften.

Ein wärmender Tee aus einer Mischung von Nelken, Zimt, Ingwer, Fenchel und schwarzer Pfeffer kann helfen, die Atemwege zu reinigen und vorbeugend gegen bzw. bei einer Erkältung wirken.

Rezept: ayurvedisches Porridge

  • 100gr Haferflocken
  • 500ml vegane Milch
  • 1 EL Tahina
  • eine halbe Orange
  • 100ml Sirup (Ahorn,- oder Reis)
  • eine Hand voll Pistazien
  • jeweils eine Prise Salz, Vanille, Zimt, Kurkuma, Nelken und Kardamom
  1. Als erstes gibst du die Pistazien-Kerne in eine Pfanne und röstest diese auf kleiner Hitze an. Damit die Pistazien gleichmäßig rösten, ist es gut, die Pfanne immer mal wieder zu schwenken.
  2. Die Haferflocken für das Porridge werden ebenfalls leicht angeröstet, einige Minuten in einem Topf.
  3. Gib dann das Tahina und etwa zwei Drittel der veganen Milch zu den Haferflocken hinzu.
  4. Jeweils eine Prise Salz, Vanille, Zimt, Kurkuma, Nelken und Kardamom werden zusammen mit dem Porridge verrührt und bei kleiner Temperatur geköchelt.
  5. Je nachdem welche Konsistenz du bevorzugst, kannst du mehr oder weniger vegane Milch hinzufügen. Längeres Kochen intensiviert den Tahina-Geschmack und desto dicker wird das Porridge.
  6. Als nächstes schneide eine halbe Orange in Scheiben und viertel diese. Wenn du magst, entferne die weiße Haut.
  7. Gib die klein geschnittene Orange in eine Pfanne und füge vorsichtig den Sirup hinzu.
  8. Köchele die Orangen so lange auf mittlerer Temperatur bis nur noch wenig Sirup sichtbar ist.
  9. Wenn das Porridge fertig ist, verteile die karamellisierten Orangen darauf und garniere die warme ayurvedische Nachspeise mit einer handvoll leicht angerösteten Pistazien.

Wir wünschen dir einen guten Appetit!

Ayurvedische Ideen und Vorschläge zum Tagesablauf

Wenn es bei dir möglich ist, ist sieben Uhr eine super Zeit aufzustehen und langsam den Tag zu beginnen. Einige Runden Sonnengrüße wecken die Lebensgeister. Anschließende Asanas, vor allem Kopf-, und Schulterstand, Fisch, Heuschrecke, Bogen und Löwe sowie Kamel, werden in der kalten Jahreszeit empfohlen.

Tägliche Spaziergänge können uns gerade jetzt Vitalität und Klarheit schenken, sowie die Möglichkeit zu einer Depression verringern.

Sanfte, tägliche Sesamöl-Massagen – besonders an den Füßen – am Abend vor dem Schlafen gehen, reduziert Vata und wärmen den Körper.

Geborgenheit, Ruhe, Genuss und Gemeinschaft sind typische Kapha-Werte und viele kuschelige Stunden sind im Winter laut Ayurveda jetzt genau richtig.

0 Kommentare zu “Ayurveda und Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.