Neue Speisesääle bei Yoga Vidya Bad Meinberg

Mahameru / mahāmeru

Das Mahameru Gebäude von Yoga Vidya, eine Nummer für sich. Mit viel Liebe und Ausdauer über viele Monate mit vielen fleißigen und engagierten Händen in Stand gesetzt, markiert es schon mit seiner Lage den lokalen Mittelpunkt des Yoga Vidya Geländes.

Bis zu 2000(!) Yogis, Yoginis, Referenten, Aspiranten, Swamis und alle die es einmal werden wollen, können hier täglich zur Mittagszeit und zum Abendessen bekocht werden.

Kein Tag vergeht ohne geschäftiges Treiben in Europas größter bio-vegan-vegetarisch zertifizierten, durch Küchenchef Rishi mit yogisch geleiteten Hand.

Doch wo wird gegessen? Hier stellen wir euch unsere wundervollen neuen Speisesäle, welche alle die Namen besonderer Orte tragen, vor und erläutern kurz und knapp deren Bedeutung. Am Ende der Seite geben wir dir noch einen Einblick in unsere Bad Meinberger Speisesäle.

Dvaraka ist eine kleine Stadt (im Nordwesten Indiens) am westlichsten Punkt der Halbinsel Kathiawar, die zum heutigen indischen Bundesstaat Gujarat gehört. Die historische Stadt Dvaraka wurde der Legende nach von Krishna gegründet und war eine seiner Residenzstädte.

Dvaraka ist einer der vier Dhamans, der Wohnsitze von Vishnu, die anderen drei sind Rameshvaram im Süden, Puri im Osten und Badrinath im Norden. Sie ist eine der größten Pilgerstädte Indiens. Es gibt 30 Tempel und 10 Kundas oder Teiche in und um Dvaraka. Der wichtigste Tempel ist der Tempel von Dvarakanath oder der Sri Krishna Tempel. Auch Sri Shankaracharya gründete hier einen Math bzw. ein Pitha (Pilgerstätte).

Alles rund um das Thema “Vegane Ernährung” →  

Haridwar, früher als Mayapuri, Gangadwar und Tapovan bekannt, bedeutet wörtlich „Türschwelle zu Hari“. In der hinduistischen Mythologie ist dies der Ort, an dem die Yakshas und die Devas Vishnu zu sehen bekamen. Es ist der heilige Ort, welcher als Tor zu Vishnu verehrt wird.

Haridwar ist einer der vier Orte, an denen alle zwölf Jahre die Kumbha Mela, ein hinduistisches Fest mit Millionen von Besuchern, gefeiert wird. Nach der hinduistischen Mythologie ist Haridwar die heilige Stelle, an der es Amrit (Nektar) regnet, das Getränk der Götter, durch welches man Unsterblichkeit erlangt.

Haridwar liegt im südwestlichen Teil des Staates Uttarakhand. Die Stadt liegt zwischen den Shivalik Bergen im Nord-Nordosten und dem Ganges im Süden.

Alles rund um das Thema “Vegane Ernährung” →  

Kaladi ist der Geburtsort von dem großen philosophoischen Genie Sri Shankarachaya, der einer der Hauptvertreter der Kevala Advaita Philosophie ist. Seine Lehren und seine Heiligkeit wurden so hoch geschätzt und verehrt, dass er als eine Inkarnation von Shiva angesehen wurde.

Shankarachaya gründete mehrere Maths oder Klöster für das Lehren und den Erhalt seiner Glaubenssätze. Einige davon sind noch immer vorhanden wie zum Beispiel das Hauptkloster in Shringagiri. Seine Hauptwerke sind die Bhashyas –  Kommentare –  zu den Sutras oder Aphorismen von Vyasa, ein Kommentar zu der Bhagavad Gita und mehrere zu den Upanishaden und der Anandalahari, einer Hymne als Lobgesang für Parvati, der Gattin Shivas.

Das wichtigste mit dem Ort verbundene Festival ist Shankara Jayanti, dem Geburtstag von Sri Shankara, das am 5. Tag nach Neumond im April oder Mai beginnt.

Alles rund um das Thema “Vegane Ernährung” →  

Kashi (“die Strahlende”) ist der alte