Rückblick auf den Kinderyogakongress

Kinderyogalehrer üben Kinderyoga

Kinderyoga boomt ! Der erste Kinderyogakongress 2005 bei Yoga Vidya war noch Pionierarbeit. Heute – auf dem bereits fünften Kongress – ist Yoga für Kinder nicht mehr exotisch – Yoga ist „in“ ! Es hat sich in Deutschlands Kitas, Sportvereinen und natürlich an Yogazentren und Seminarhäusern etabliert und kommt immer mehr in der Mitte unserer Gesellschaft an.

Auch die Politik (in unserem Fall Herr Block, der Bürgermeister von Horn-Bad Meinberg ) freut sich über eine Verbreitung von Kinderyoga, um die Gesellschaft zu stärken und zu fördern: „Ich glaube zutiefst, dass sie den richtigen Weg beschreiten!“, sagte Herr Block.

Wo durch die Globalisierung und unsere Leistungsgesellschaft immer mehr Druck auf dem Einzelnen lastet, bietet Yoga einen wichtigen Zugang zum eigenen Körper, zu Entspannung und Kreativität. Das Zauberwort dabei heißt „Liebe“ – auch im Kinderyoga. So ist das Zusammengehörigkeitsgefühl, die Herzensverbindung und der liebevolle Umgang mit den Kindern ein wesentlicher Bestandteil einer Kinderyogastunde. Yoga fördert nicht nur Konzentrationsfähigkeit und Lernbereitschaft – es macht vor allem einfach Spaß ! Die Kinder lernen ihren Körper und ihre Gefühle kennen und schätzen. Dieses bewusste Wahrnehmen ihrer Selbst bringt ihnen Mut und Vertrauen – eben Selbst-bewusstsein.

Nepal Loth sagte mit dankbarem Schmunzeln in der Eröffnungsrede: „Ich könnte Sukadev die Füße küssen, weil er mit all den gut ausgebildeten Yogalehrern Multiplikatoren für den Frieden in die Welt schickt.“ Denn innerer Frieden trägt zum äußeren Frieden bei. Und dieser fünfte Kinderyogakongress widmete sich intensiv dem inneren und äußeren Frieden der Kinder, Eltern und Pädagogen. Ziel war – und ist – es, das gesammelte Wissen aller Referenten zu bündeln und es möglichst vielen Betroffenen zugänglich zu machen. Menschen und Yogalehrer verschiedenster Traditionen lernten sich kennen, konnten Verbindungen und persönliche Kontakte knüpfen, sich austauschen und inspirieren.

Es gab nicht nur ein umfangreiches Angebot an Vorträgen von hochkarätigen Referenten,  sondern auch eine Fülle von praktischen Workshops und Kinderyogamusterstunden. Biodanza, Qi-Gong, Lachyoga für Kinder, Actionpainting… – für jeden war etwas dabei. Und auch die Kinder kamen nicht zu kurz. Neben dem bunten Kinderkongressprogramm der Ganesha Kinderwelt gab es Theater, Kinder Meditation, einen indischen Märchenabend und ein Konzert mit Mai Cocopelli bei dem sich Groß und Klein vor Begeisterung kaum halten konnte.

„Seid mutig !“, war ein Konsens des Kongresses. Es gibt eine wachsende Offenheit und viel Bedarf für Kinderyoga.  Auch braucht sich niemand allein gelassen fühlen. Denn es gibt die  Kinderyoga Community für eine bessere Verbindung unter den Kinderyogalehrern. Hier  ist dauerhafter Informationsaustausch, gegenseitiges Anregen und Unterstützen möglich und erwünscht. Ein kleiner Trost für alle, denen der wunderbare Kongress zu schnell zu Ende ging. Matangi Eichberger (welche den Kinderyogakongress 2011 organisiert hat) versicherte außerdem:

“Der sechste Kinderyogakongress wird kommen! – Vermutlich im Jahr 2013.”

Wir freuen uns jetzt schon darauf !

Lisa Neuhaus

3 Kommentare zu “Rückblick auf den Kinderyogakongress