Mutter Highlights

Saraswati gesungen von Janin Devi

Veröffentlicht am 25.06.2018, 09:55 Uhr von
Play

Janin Devi besingt in diesem Mantra Saraswati, die  Göttin des Lernens und der Weisheit. Dadurch, dass sich Saraswati mit Brahma, dem Schöpfergott, vermählte, wurde sie zugleich als seine Frau  zur Mutter der gesamten Schöpfung.

Saraswati, die Göttin des Lernens und der Weisheit, vermählte sich mit Brahma, dem Schöpfergott. Als seine Frau wird sie zur Mutter der gesamten Schöpfung.

Das Wort „Saraswati“ bedeutet:  diejenige, die Essenz (sara) des eigenen Selbst (swa) gibt, ferner „die Fließende“. Saraswati repräsentiert einen immer fließenden Strom göttlicher Gnade. Sie steht auch für


Yoga Wiki über den Wert von einem Geschenk

Veröffentlicht am 15.03.2018, 17:00 Uhr von

Es gab ein mal ein junges Mädchen, das für ihre Mutter schöne Muscheln zum Geburtstag sammelte. Die Mutter sagte: „Wo hast du diese wunderschöne Muschel gefunden? Ich habe noch nie so eine schöne Muschel gesehen!“ Also erzählte ihr die Tochter: „Hinter dem Wald, am anderen Ende diese Insel, dort gibt es eine ganz versteckte Stelle, wo hin und wieder eine solche schöne Muschel angeschwemmt wird.“

Die Mutter freute sich sehr und sagte: „Ich bin dir sehr dankbar und werde diese wunderschöne Muschel für immer behalten, aber du hättest doch nicht so einen weiten Weg auf dich nehmen müssen, nur


Navaratri – die psychologische Bedeutung der Göttinnen

Veröffentlicht am 12.10.2015, 13:48 Uhr von
Play

Erfahre einiges über die psychologische Bedeutung der Göttinnen. Kali, Durga, Lakshmi, Saraswati – die indische Mythologie ist voll von Göttinnen. In diesem Vortrag aus Anlass des Göttinnenfests Navaratri spricht Sukadev Bretz über die psychologische und spirituelle Bedeutung dieser Göttinnen. Besonders viel spricht er über Kali. Mitschnitt eines Live-Vortrags im Rahmen eines Samstagabend-Vortrags im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.


Highlights des Samstagabend Satsangs

Veröffentlicht am 13.07.2008, 09:34 Uhr von

Sukadev, Nepal Lodh, Swami Atma, Shanmug Eckhart, Bhajan Noam, Atmanshanti Hoche haben uns gestern gemeinsam mit vielen Sängern ein wunderbar inspirierenden, humorvollen Samstagabendsatsang beschert.

Los ging es mit Bhajan, der den tibetischen Gong ins Schwingen gebracht und in die Meditation eingeleitet hat. Er bietet viele Klangseminare bei uns an.
Nach der Meditation kam, ihr werdet es bestimmt eraten:-), der Yoga Vidya Klassiker, das Jaya Ganesha mit Sukadev, gefolgt von dem Ayodhya Vasi mit Bharata.
      
Atmanshanti, von der ihr ja schon einige Mantras hier im Blog finden könnt, sang das Kyrie Elison. Einfach spitze. ( Aufgrund zahlreicher Rückfragen, hier die