Frei sprechen und schön singen – Wie du mit Yoga deine Stimme schulen kannst

Die Gruppe Mudita

Die menschliche Stimme ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Am Ausdruck einer Stimme kann man viel über das Innere eines Menschen ablesen. Im Yoga gibt es verschiedene Techniken, um Stimme, Selbstausdruck und Selbstvertrauen zu schulen.

Mit ein wenig Unvoreingenommenheit und spielerischer Neugierde kannst du auf diese Weise ganz neue Facetten deiner Stimme kennenlernen und mit alten Glaubenssätzen aufräumen.

Gehörst du auch zu den Menschen, die denken, sie könnten nicht singen? Vielleicht singst du heimlich unter der Dusche, jedoch nicht so gerne am Lagerfeuer? Oder bist du Yogalehrer, aber hast das Gefühl, dass du deine Schüler mit deiner Stimme nicht wirklich erreichst?

Wie Körper und Psyche die Stimme beeinflussen

Hast du schon mal die Erfahrung gemacht, dass deine Stimme klar und stark war, wenn du mit Freude erfüllt und herzoffen warst, nicht jedoch, wenn es dir nicht gut ging? Vielleicht kannst du beobachten, dass du im Herzbereich einsinkst, wenn es dir nicht gut geht, die Schultern hochziehst und nicht tief in den Bauch atmest. Physisch ungünstige Voraussetzungen zum Erzeugen eines klaren und freien Tons!

Mit Hingabe und Herzoffenheit ist alles gleich viel einfacher.

Natürlich spielen auch noch andere Faktoren mit. Wenn du dich nicht gut fühlst, ist es sowieso schwierig mit dem Selbstausdruck. Die Stimme ist ja immer auch ein Mittler zwischen Innen und Außen. Wenn es im Inneren unaufgeräumt und vernebelt ist, kannst du das Außen auch nicht richtig erreichen.

Yogapraxis als Training für die Stimme

Da können Yogaübungen helfen, wieder Licht ins Innere zu bringen und ein Gleichgewicht herzustellen. Yoga hat aber noch viele weitere Vorteile. Probiere es aus: Eine Stunde Asanas und Pranayama und deine Stimme wird anders klingen als vor der Yogapraxis. Freier und voller. Wie lässt sich das erklären?

Mit Pranayama den Atem schulen

Die Atemübungen aus dem Pranayama hat den großen Vorteil, dass es das ganze Atmungssystem trainiert und dir dadurch mehr Kontrolle über deinen Stimmapparat bringt.

Die Stimmbildung hängt nämlich größtenteils von Muskeln ab, und so hilft Pranayama, die Stimme zu stärken und zu schulen. Gibt man Prana in die Stimme, klingt sie gleich viel schöner und man kann andere Menschen besser erreichen.

Durch Pranayama wird auch Prana im Körper generiert.

Besonders das Zwerchfell ist wichtig für eine gute Atemstütze, gerade auch für das Sprechen in großen Räumen. Kapalabhati trainiert wie kaum eine andere Übung das Zwerchfell und ist so also eine wunderbare Vorbereitung auf eine volle und klare Singstimme.

Neben der Atemtechnik ist auch die richtige Körperspannung wichtig, um den Atem zu stützen und größere Resonanzräume zu schaffen. Verspannungen im Körper können einen freien Fluss von Atem und Stimme verhindern.

Asanas für deine Stimme

Asanas lockern und kräftigen das „Instrument“ deines Körpers und wirken generell harmonisierend auf Energiesystem, Körperbewusstsein und Körperhaltung. Gut für die Stimme sind dabei vor allem herzöffnende Asanas. Dazu gehören:

  • Fisch
  • Kobra
  • Drehsitz
  • Dreieck

Daneben tust du dir aber auch etwas Gutes mit Asanas, die Bauch- und Kehlchakra stimulieren, wie beispielsweise:

Herz-, Bauch- und Kehlchakra sind nämlich besonders wichtig für eine gute Singstimme– so heißt es auch in der sogenannten 3-Chakra-Methode des Yoga: Mit der tiefen Bauchatmung aktivierst du das Bauchchakra – den Ort, wo die Kraft zum Sprechen herkommt.

Die Kobra öffnet, befreit von Furcht und gibt neues Selbstbewusstsein.

Das Herzchakra ist wichtig, um Liebe und Freude in die Stimme zu legen. Dazu ist es wichtig, Weite in den Brustkorb zu bringen. Schließlich steht das Kehlchakra für Ausdehnung, Kommunikation und Selbstausdruck. Von hier aus wird das Prana weitergegeben. Öffne den Mund weiter als sonst und formuliere die Worte klar.

Ausprobieren und lossingen!

Regelmäßige Yogapraxis kann also ein wunderbares Training für die Stimme sein. Und da wir bei Yoga Vidya ja den integralen Yoga leben und lehren, darf natürlich auch der Bhakti Aspekt nicht fehlen.

Kirtan-Singen macht die Stimme schön, denn es öffnet das Herz und bringt die Energien zum fließen. Das gilt ja eigentlich auch für alle anderen Lebensbereiche: Mit Hingabe und Herzoffenheit ist alles gleich viel einfacher.

In Seminaren deine Stimme schulen

Nada Yoga bezeichnet das Jahrtausende alte Wissen um die Verbindung von Nada, dem Klang, den Nadis und Chakras (Energiebahnen und Körperzentren) sowie Nada Brahma, der gesamten Schöpfung oder Welt als Klang. Die Grundausbildung verbindet alte Tradition und neue Klangwege.

Dabei ist die natürliche Stimme die Brücke zwischen Körper und Geist, ein wunderbares Instrument, das wir immer bei uns haben und uns verbindet mit einer nie versiegenden inneren Quelle von Wahrheit, Lebensfreude, Kraft, Kreativität und Heilung.

0 Kommentare zu “Frei sprechen und schön singen – Wie du mit Yoga deine Stimme schulen kannst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.