Das ayurvedische Konzept der Kindheits-Sanskara

Laut dem Ayurveda beginnt ein Kind, sobald es geboren ist, selbst Karma zu erschaffen, während anderes Karma durch die Familie bedingt ist. Zusammen werden diese Handlungen Sanskara genannt. Sechszehn Arten von Sanskara sind im Ayurveda von besonders großer Bedeutung. Der vorliegende Artikel befasst sich speziell mit den acht Sanskara der Kindheit, die dazu dienen die besten Eigenschaften in einem Kind hervorzubringen.

                                   Sanskaro hi Gunataradhanam

Dies bedeutet, Sanskara ist ein Prozess der Verbesserung der Qualitäten eines Wesens. Die wichtigsten Sanskara der Kindheit werden im Ayurveda wie folgt beschrieben:

  • Jatakarma Sanskara (Geburtsrituale) – Das erste Sanskara besteht in den Ritualen die während und bald nach der Geburt des Kindes durchgeführt werden. Verschiedene Acharyas erwähnen verschiedene Prozesse des Jatakarma. Die Acharyas Charaka und Sushruta erwähnen eine Zubereitung aus Goldasche mit verschiedenen Kräutern, die dem neugeborenen Kind in der ersten Woche nach der Geburt verabreicht wird. Dies soll die Abwehrkräfte des neugeborenen Kindes stärken.
  • Namakaran Sanskara (Namensgebung) – Dieses Sanskara wird normalerweise am zehnten Tag nach der Geburt durchgeführt. Das Kind wird an einem durch astronomische Berechnungen festgelegten Tag benannt.
  • Nishkramana Sanskara (erstes Ausgehen) – Dieses Sanskara findet statt, wenn das Kind zum ersten Mal das Haus verlässt. Laut Acharya Kashyapa ist der Zeitpunkt für dieses Sanskara vier Monate nach der Geburt.
  • Annaprashana oder Phalaprashana Sanskara (erste Fütterung mit fester Nahrung) – Nach Acharya Sushruta und Vagbhatt ist der Zeitpunkt für Annaprashana der sechste Monat nach der Geburt. Acharya Kasyapa hingegen empfiehlt das erste Phalaprashna mit Früchte im sechsten Monat und das Annaprashana mit Körner im zehnten Monat nach der Geburt.
  • Churakarma Sanskara (Haare schneiden) – Dieses Sanskara beinhaltet das erste Rasieren der Haare des Kindes. Laut Ashwalayan Guhaya Sutra ist der Zeitpunkt für dieses Sanskara das dritte Lebensjahr.
  • Karnavedhan Sanskara (Durchstechen der Ohrläppchen) – Laut Acharya Sushruta ist der Zeitpunkt für dieses Sanskara der sechste und siebte Monat, während Acharya Vagbhatt es im sechsten, siebten und achten Monat ansetzt.
  • Upanayana Sanskara (Einweihung in die heilige Praxis) – Dieses Sanskara wird im Ayurveda nicht direkt erwähnt. Es ist mit dem Beginn des täglichen Mantra-Singens verbunden.
  • Vidyarambha Sanskara (Erlernen des Alphabets) – Dieses Sanskara wird im Alter von fünf Jahren durchgeführt. In diesem Sanskara meistert jeder Schüler, entsprechend seiner Abstammung, seinen eigenen Zweig der Vedas. Aus heutiger Sicht könnte es auch einfach das Erlernen der Sprache und des Alphabetes bezeichnen.

Diese Sanskara werden im Ayurveda erwähnt, um dem Kind die beste Möglichkeit zu geben, gesund, glücklich und in Harmonie mit der Natur und dem Universum aufzuwachsen und seine Existenz zu verwirklichen.

0 Kommentare zu “Das ayurvedische Konzept der Kindheits-Sanskara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.