Jubiläums Wochenende – 15 Jahre Yoga Vidya Bad Meinberg

Yogis und Yoginis, Yoga-Interessierte und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur feierten vom 6. – 8. Oktober 2018 zusammen mit dem gesamten Yoga Vidya Team das 15-jährige Jubiläum von Yoga Vidya in Bad Meinberg.

Am Freitag startete das Seminarwochenende mit speziellen Angeboten wie Lach- und Ashtanga Yoga. Ein Zeichen dafür, dass Yoga Vidya offen ist, für alles was das Yoga-Grundprinzip von Einheit und Harmonie unterstützt. Das Haupt-Programm konzentrierte dann alle Highlights der Yoga Vidya Tradition: Rituale zur Verehrung von Swami Sivananda, Ganesha und der göttlichen Mutter. Hatha-Yoga mit großer Tiefe und Varianten-Reichtum. Verschiedenste Meditations-Angebote und Vorträge und natürlich gemeinsames Mantra singen. So konnten Yoga-Interessierte aus ganz Deutschland alles ganz unverbindlich kennenlernen und in die Welt von Yoga Vidya eintauchen.

Der Yoga Vidya e.V., mit heute über 10.000 Mitgliedern, gründet auf den Herzenswünschen vieler Menschen. Am Jubiläums-Sonntag bedankte sich Sukadev bei einigen herausragenden Schlüsselpersonen. Gemeinsam haben sie Orte für Aspiranten geschaffen, an denen Yoga praktiziert und Spiritualität gelebt werden kann: seit 5 Jahren im Allgäu, seit 10 an der Nordsee, seit 25 im Westerwald und im Oktober 2018 seit 15 Jahren im größten Ashram außerhalb Indiens, in Bad Meinberg.

Ein Rückblick

Eine freudig-feierliche Stimmung war zu spüren. Im Rückblick konnte sogar der Brand im ersten Ashram und Seminarhaus im Westerwald als Glücksfall angesehen werden. Denn der zwang den frisch gegründeten Yoga Vidya e.V. zur Suche nach neuen Räumlichkeiten mit passendem Gelände. Nach langer, intensiver Suche, fand Dieter Hehn 2001 das ehemalige Kurklinik-Gelände in Bad Meinberg. Er baute ein Initiativ-Team auf und sorgte federführend für den Umbau der heutigen Chakra-Pyramide. Seinen Überzeugungen von Basis-Demokratie und Kommunenleben verdankt Yoga Vidya auch sein grundsätzliches Verständnis für das Zusammenleben als spirituelle Gemeinschaft.

In der Geschichte des Vereins gab es natürlich immer auch schwierige Situationen und Rückschläge. Da brauchte es Menschen die auch starkes Vertrauen ausstrahlten, und davon überzeugt waren, dass die Bestrebung des Vereins richtig war, so wie zum Beispiel Shivakami Bretz. 2003 war sie Gründungsmitglied und Leiterin des Ashrams Bad Meinberg. Als ausgebildete Heilpraktikerin für Psychotherapie erweiterte sie das Seminar Programm bspw. um psychologische Yoga Therapie und Ayurveda. Seit 2013 ist sie Leiterin des Ashrams im Allgäu.

Einheit in Vielfalt

Der Bad Meinberger Ashram zog immer mehr Menschen an und die vielen „kreativen Chaoten“ (O-Ton Sukadev), die mit Enthusiasmus Yoga verbreiten wollten, mussten sinnvoll organisiert und strukturiert werden. Dafür war Swami Nirgunananda, die intelligente Pionierin mit hohem Pflichtbewusstsein, zur Stelle. Ein Bereich nach dem anderen wurde durch sie systematisiert. Ihre tiefe Hingabe zur Meditation und große Verbundenheit zu Yoga Vidya ließ sie immer wieder spüren was gerade gebraucht wurde. Zum Beispiel initiierte sie das Projekt zur Senkung der Altersstruktur des Vereins sowie die Gründung des Meditationszentrums „Shivalaya“ im Haus Shanti. 2019 kümmert sie sich um den Ausbau des Meditationsseminarprogramms.

Eine weitere Schlüsselperson in der Geschichte von Yoga Vidya war Surya Thelen. Sie war mit ihrer Coaching-Kompetenz eine Bereicherung als Team-Leiterin und setzte sich für Frauen ein sowie dafür, dass das heutige Haus Shanti gekauft und der Ashram damit deutlich vergrößert wurde. Dank ihres Konzeptes war auch das zweite Gebäude im Yoga Vidya Komplex erfolgreich und zog u.a. internationale Gastgruppen an.

Jemand, der all die Jahre mit angepackt hat und immer zur Stelle war und ist, wenn ein Bauprojekt anstand, ist Keshava Schütz. Nach dem Wiederaufbau des Ashrams im Westerwald kümmerte er sich um den Aufbau des Ashrams Nordsee. Mit großem Einsatz und Feuer ist er jetzt für das Projekt Mahameru in Bad Meinberg verantwortlich. Anfang 2019 wird das 3. Gebäude inmitten des Yoga Vidya Geländes wieder nutzbar sein. Keshava schaffte es, das Vorhaben in der halben Zeit und mit der Hälfte der ursprünglich von externen Experten geschätzten Mittel, umzusetzen.

Seit 3 Jahren leitet Narendra Hübner den groß gewordenen Ashram Bad Meinberg. Seit 15 Jahren ist er Sevaka bei Yoga Vidya. Hohe ethische Ideale und Disziplin in seiner täglichen Sadhana Praxis, geben ihm die Energie und Verbundenheit die es braucht, um einen Ashram zu führen. Mit seinem speziellen Hintergrund als Sohn einer Pfarrer-Familie und Profi-Balletttänzer, besitzt er das nötige Verständnis für spirituelle Gemeinschaften und den dazugehörigen Enthusiasmus. Er setzte sich dafür ein, dass auch ein Leben als Familie im Ashram möglich ist. Besonders am Herzen liegt ihm auch, dass die Yoga Vidya Yogalehrerausbildungen sich ständig weiterentwickeln.

Neben der Eröffnung des Mahameru Gebäudes Anfang 2019 und dem Ausbau des Seminarprogramms für Meditation, freut sich Sukadev auf die Entwicklung der Bereiche:

  • Zusammenarbeit mit Universitäten für einen offiziell anerkannten Yoga-Studiengang, wie er in Indien üblich ist
  • Aufbau von Yoga Vidya Kompetenzschwerpunkten
    (Centers of excellence)
  • Ansiedlung von Yoga-verbundenen Menschen und Berufen in der „Yoga-Stadt“ Bad Meinberg
Von links nach rechts: Ludmilla Gutjahr, Stefan Rother, Kurt Kalkreuter.

„Bei letzterem, ist die Stadt Horn-Bad Meinberg gerne bereit zu unterstützen“, so der Bürgermeister Stefan Rother am Jubiläums-Sonntag bei Yoga Vidya. Als Zeichen der Dankbarkeit, für den positiven Einfluss von Yoga Vidya auf die regionale Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur, überreichte Herr Rother einen Ginko. Eine schöne Analogie zu Yoga Vidya, wie Sukadev fand: „diese Bäume sind bekannt dafür, sehr alt und groß zu werden“.

Und auch die Yoga-affine Ludmilla Gutjahr vom Stadtmarketing, schätzt Yoga Vidya als Glücksfall für die Gesundheitsregion Bad Meinberg. Kurt Kalkreuter, stellvertretender Landrat Kreis Lippe, folgte ebenfalls gerne der Einladung zum Tag der offenen Tür. Aus seiner Sicht ist Yoga Vidya sogar zu einem Symbol für den Landkreis Lippe geworden, das tausende Menschen aus aller Welt anzieht.

Sukadev richtete seinen Dank auch an Inka Aichinger, die den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Yoga Vidya leitet und in kontinuierlichen Austausch mit der regionalen Politik und Wirtschaft steht.

„Puja“ Verehrungsritual für Swami Sivananda

Nach so vielen Jahren des Wachstums von Yoga Vidya wurde Sukadev besonders zum Jubiläum oft gefragt, was sein Erfolgsrezept sei. Seine Antwort: es ist ein Gemeinschaftsprojekt unter göttlicher Führung und mit dem Segen von Swami Sivananda. So zieht Yoga Vidya immer wieder die Menschen an, die zur richtigen Zeit mit einem Herzenswunsch kommen und diesen mit Energie und Durchhaltevermögen verfolgen und umsetzen. So kann jeder Einzelne als Individuum selbständig an den Zielen von Yoga Vidya mitwirken und Teil der Gemeinschaft sein. Für Sukadev steht fest: „keiner ist ersetzbar“.

Nächster Termin

Inspirierende Yoga-Vorträge, ganzheitliche Hatha-Yoga-Praxis, Meditationen, Mantra-Singen, köstliches vegan/vegetarisches Essen und hochenergetische Atmosphäre erwarten dich unter dem Motto „Forschung und Selbsterforschung“.

Du hast Interesse an Mithilfe, Tätigkeit oder grundlegend am Leben in einem Ashram?

Hier findest du weitere Informationen:

Wir suchen dich:

 

0 Kommentare zu “Jubiläums Wochenende – 15 Jahre Yoga Vidya Bad Meinberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.