Rezept: Ayurvedisches Prasat

Zutaten:

400 Gramm Butter
275 Gramm Kichererbsenmehl
150  Gramm Sahne
300 Gramm Wasser
200 Gramm Agavendicksaft
30 Gramm grob gehackte Cashewnüsse
3 EL gerösteter Sesam

Zubereitung:

Butter im Topf schmelzen, Kichererbsenmehl sieben und hineinrühren. Die Mischung unter Rühren bei niedriger Temperatur etwa 10 bis 15 Minuten rösten. Vom Herd nehmen, wenn sie braun wird.

Wasser, Sahne und Agavensirup in einem anderen Topf mischen und aufkochen. köcheln lassen, bis ein zäher Sirup entsteht. Nüsse einrühren. Sirup in das Mehl gießen unter so lange unter Rühren köcheln lassen, bis die Mischung dick wird und nicht mehr klebt.

Etwas abkühlen lassen. Ca 1,5 cm hoch auf ein Blech streichen. Mit geröstetem Sesam bestreuen. Nachdem die Masse abgekühlt ist, in mundgerechte Stücke schneiden.

PS Ananta arbeitet in Bad Meinberg in der Küche. Seine leckeren Rezepte hat er aus einem Hare-Krishna-Imbiss in Lettland mitgebracht, in dem er einige Monate lang gearbeitet hat.

3 Kommentare zu “Rezept: Ayurvedisches Prasat

  1. Lindner,Jürgen

    Hallo Zusammen,
    Ich habe das veränderte Rezept ausprobiert mit 200g Butter und 275g Mehl es ging gut bis zum Schluß als ich es zusammengerührt habe ist ein Teil der Butter ausgetreten ist das normal oder habe ich etwas verkehrt gemacht. Schmeckt aber Trotzdem !
    Kann jemand mir schreiben oder mir sagen was ist da falsch gelaufen?
    Ich will es noch mal probieren
    Tschüß Jürgen

  2. Lieber Theo,
    40g Butter wäre zu wenig. Ich kenne das Rezept wo Butter und Kichererbsenmehl den gleichen Mengenanteil hat. ZB. 200g Butter u. 200g Kichererbsenmehl. Wenn die Mischung noch zu flüssig ist, gebe dann etwas mehr Kichererbsenmehl dazu, achte darauf dass das Wasser zus. mit Sahne u. Agavendicksaft gut verdampft. Das Prasad ist wirklich super lecker!!
    Es lohnt ein zweiter Versuch! OM

  3. Hallo Zusammen,

    habe das Rezept ausprobiert, leider wird es nicht so richtig.
    Ich glaube in den Angaben ist ein Fehler und zwar die 400 gr Butter, denke es sind höchstens 40 gr.
    Was für Erfahrungen habt Ihr?

    Gruß Theo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.