verdauungsfördernd Highlights

8 Tipps für eine gute Verdauung

Veröffentlicht am 07.10.2022, 06:00 Uhr von
Sprung Freiheit

Dein Körper verbraucht über den Tag verteilt einiges an Energie. Um die Energiereserven aufrecht zu erhalten und auch neue Körpersubstanz aufzubauen, musst du Nahrung zu dir nehmen, die auf dem Weg durch deinen Körper aufgespalten wird, um an alle verwertbaren Teile zu gelangen.

Weiterlesen …

Heilpflanzen aus ayurvedischer Sicht: Flohsamen

Veröffentlicht am 25.10.2017, 13:14 Uhr von

Am bekanntesten sind die Samenhülsen der Flohsamen, meist unter dem Begriff Flohsamenschalen vertrieben. Aber auch die ganzen Samenkörner – gemahlen, geschrotet oder im Ganzen – finden Anwendung und je nach medizinischem Einsatzgebiet ist eine Form sinnvoller als die andere.

Flohsamen sind einfach ideal für zahlreiche Erkrankungen des Darmes: Vermengt mit Wasser quellen die Samen (vor allem die gemahlenen Schalen) auf und es ergibt sich eine schleimartige Flüssigkeit, die Bakterien und Toxine absorbiert und die Darmschleimhäute beruhigt und befeuchtet. Das im Westen häufig diagnostizierte Reizdarmsyndrom sowie die Gastritis sind ebenso aussichtsreiche Kandidaten für die Behandlung mit Flohsamen wie akute und chronische Verstopfungs- oder Durchfallerkrankungen. Andererseits reduzieren die Flohsamen Agni, das Verdauungsfeuer, weswegen es ratsam ist, bei längerer Behandlung ein verdauungsanregendes Mittel anzuwenden. So kann bspw. einfach etwas geriebener Ingwer hinzugegeben werden. Das würde auch generell die pittareduzierenden und kaphaerhöhenden Eigenschaften ausgleichen.

Weiterlesen …


Heilpflanzen aus ayurvedischer Sicht: Aloe Vera

Veröffentlicht am 18.10.2017, 14:29 Uhr von

Aloe Vera gilt als ein Rasayana, ein Verjüngungsmittel, für Pitta-Typen – wobei es, und das ist selten, generell Pitta mindert, während es Agni, das Verdauungsfeuer, anregt. Wissenschaftlich gesprochen könnte man sagen, dass Aloe Vera den Zucker- und Fettstoffwechsel reguliert und die Drüsen für die Verdauungsenzyme tonisiert und dadurch auch als besonders heilend für die Leber und Milz gilt.

Neben den pittareduzierenden und verdauungsfördernden Eigenschaften wirkt Aloe Vera auch reinigend und fördernd auf diverse Prozesse der weiblichen Geschlechtsorgane, weswegen bei bestehender Schwangerschaft auch dringend von dem Verzehr von Aloe Vera abzuraten ist. Hast du hingegen starke Menstruationsbeschwerden, kann Aloe Vera