Yogalehrer werden

Yogalehrer werden – und deine Welt mit neuen Augen sehen.
Yogalehrer werden – und anderen Menschen helfen, zu sich selbst zu kommen.
Yogalehrer werden – und der Menschen sein, der du schon immer sein wolltest.
Yogalehrer werden heißt sich selbst bewusst zu transformieren
.
Ein Yogalehrer zeichnet sich ganz besonders dadurch aus, dass er die Weisheit des Yoga auch in seinem Alltag lebt und umsetzt.
Er lehrt andere, Yoga zu erfahren, die Wunder der Welt jeden Tag aufs Neue zu erfahren und  vertrauensvoll mit dem Fluss des Lebens zu fließen.

Im integralen Yoga nach Swami Sivananda verbinden sich alle sechs klassischen Yoga-Wege, so dass ein ganzheitliches Wachstum auf allen Ebenen ermöglicht wird.
Bei „Yoga“ denken die meisten Menschen nur an Körperübungen (Asanas) und Meditation.
Der integrale Yoga umfasst aber noch viel mehr:
Hatha Yoga stärkt den Körper, Kundalini Yoga erweckt schlafende Energien, Raja Yoga heilt das Denken, Karma Yoga verhilft zu liebevollem Miteinander, Bhakti Yoga lässt Hingabe und Vertrauen entstehen und Jnana Yoga enthüllt den verborgenen Sinn hinter den Dingen.
Alle diese verschiedenen Yoga-Wege werden in der Ausbildung zum Yogalehrer bei Yoga Vidya vertieft und erfahren. So entsteht eine ganzheitliche Sicht auf Yoga und ein umfassendes Verstehen wird möglich.

Natürlich ist der Zugang, den ein Mensch zum Yoga hat, so unterschiedlich wie die Menschen selbst.
Deshalb gibt es auch viele verschiedenen Wege um Yogalehrer zu werden, so dass du den für dich passenden Weg selbst wählen kannst.

Finde deinen Weg zum Yogalehrer!

Folgende Möglichkeiten der Ausbildung gibt es :

 

1.- Besonders beliebt ist die „vier Wochen intensiv Yogalehrer Ausbildung„:
In den vier Ausbildungswochen, die in einem unserer Seminarhäuser ( Bad Meinberg, Westerwald und Nordsee) stattfinden, werden alle nötigen Grundkenntnisse vermittelt, die du brauchst um Yoga intensiv zu erfahren und unterrichten zu können.
Diese Form der Ausbildung bietet dir die besondere Möglichkeit einen tief empfundenen Einblick in den yogischen Alltag  zu bekommen.
Durch den spirituellen Dienst an der Gemeinschaft (Karma Yoga) und die intensive Hatha-Yoga Praxis kannst du lernen über dich selbst hinaus zu wachsen und bisher unentdeckten Fähigkeiten zu nutzen.
Losgelöst von den Ablenkungen des täglichen Lebens probierst du dich in allen sechs Yoga Wegen aus und erfährst wie Yoga wirkt und welche Möglichkeiten es dir bietet.

Wenn du keine vier Ausbildungswochen am Stück belegen möchtest, kannst du auch wahlweise zwei mal zwei Wochen oder sogar vier mal eine Woche buchen.
So hast du zwischen den einzelnen intensiv-Wochen Zeit, das Gelernte in deinem Alltag umzusezten und auszuprobieren.

Um die vier Wochen intensiv Ausbildung weiter zu vertiefen gibt zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.  So kannst du sie z.B. als Grundbaustein für die 2-Jahres Baustein-Ausbildung nutzen, oder einfach als Ergänzung für langjährige und weniger intensiven Ausbildungen.

 

2.- Die Gurukula YogalehrerausbildungKarma-Yoga gratis!:
Wenn du dir noch etwas mehr Zeit für eine intensive spirituelle Entwicklung wünschst, dann dehne deine intensiv-Yogalehrerausbildung auf zwei ganze Monate aus.
Du bezahlst dabei den selben Preis, wie für die vier wöchige Yogalehrerausbildung, kannst aber doppelt soviel Zeit im Ashram verbringen. Allerdings wird diese Form der Ausbildung nur drei Mal im Jahr angeboten. Sie findet  im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg statt.

Im alten Indien lebte der Schüler traditionsgemäß im Ashram des Lehrers und verrichtete dort einfache Arbeiten, bevor er in die spirituellen Praktiken eingeweiht wurde.
Durch diese oft Jahre lange Praxis des selbstlosen Dienens reinigte er sich von seinen Anhaftungen und Wünschen und wurde so offen und bereit sich ganz auf die spirituelle Praxis einzulassen.

Dieses Lehrsystem, bei dem der Schüler im Haushalt des Lehrers wohnt und sowohl Unterweisungen bekommt als auch dem Lehrer dient, wird  Gurukula genannt (Sanskrit: गुरुकुल gurukula n. „Lehrerhaus“).

Da das Ego, auch bei modernen Menschen, eines der größten Hindernisse auf dem spirituellen Weg ist, kann es sein, dass sich gerade durch das selbstlose Dienen und Helfen, die größten Veränderungen in deinem Leben vollziehen können.

So knüpft die Gurukula Yogalehrerausbildung bewusst an eine Jahrtausende alte, bewährte Tradition an.
Um dein Ego zu transzendieren widmest du die Hälfte deiner Ausbildungs-Zeit dem selbstlosen Dienen und Helfen (Karma Yoga) und wirst so fühlbar zu einem Teil der spirituellen Gemeinschaft.
Selbstloses Geben lässt dich frei und offen werden und so kannst du in Meditation und Hatha-Yoga Praxis besonders tiefe Erfahrungen machen.
Durch diesen intuitiven Zugang können sich auch die Ausbildungsinnhalte leichter vertiefen.
(Themen und Innhalte entsprechen denen der 4-Wochen-Intensivausbildung.)

Nutze diese Chance, noch tiefer ins Ashram-leben und unsere spirituelle Gemeinschaft hinein zu wachsen und dich als Teil des Ganzen zu fühlen.

 

3.- Die 2-Jahres-Yogalehrer-Ausbildung in den Stadt-Centern:
Wenn in deiner Umgebung ein Yoga Vidya Stadtcenter liegt, kannst du die Yogalehrerausbildung berufsbegleitend machen ohne dafür vier Wochen Urlaub am Stück nehmen zu müssen.
In der Regel findet einmal pro Woche ein Abend-Kurs im Center statt (18.30-22.00 Uhr) und alle zwei Monate gibt es dann für die Ausbildungsgruppe ein Intensiv-Wochenend-Seminar in einem unserer Seminarhäuser (Bad Meinberg, Westerwald, Nordsee).
In den zwei Ausbildungsjahren hast du Raum für eine tiefgreifende Persönlichkeitsentwicklung. Es ist genug Zeit um spirituellen Erfahrungen zu vertiefen und das theoretisch gelernte Wissen in die  Praxis umzusetzen.

 

 4.- Die 2-Jahres-Baustein-Ausbildung:
Auch die 2-Jahres-Baustein-Yogalehrerausbildung hat einen guten Ruf.
Sie ist mit ihren zwei Jahren Aus- und Weiterbildungsdauer und dazu mehr als 620 Unterrichtseinheiten besonders fundiert und wird von den Krankenkassen als Qualifikation für Yogalehrer anerkannt.
Wenn du zusätzlich noch eine  Ausbildung im Bereich Pädagogik, Psychologie, Medizin, Physiotherapie oder verwandten Pflege- oder beratenden Berufen hast, erstattet die Krankenkasse deinen Kursteilnehmern einen Teil der Kursgebühr.

 

5.- Die 3-Jahres-Yogalehrerausbildung:
Die 3-Jahres-Yogalehrerausbildung verbindet die Vorteile einer langjährigen Ausbildung mit der Intensität der Intensiv-Wochen.
Sie ist aufgebaut aus jährlich 7 Wochenenden und einer Intensiv-Woche.
Es wird sehr Praxis nah gearbeitet, um die Umsetzung des Gelernten im Alltag zu fördern.
So werden zum Beispiel nach jedem Seminar Übungen und Aufgaben für das tägliche Leben gegeben.
Am Ende jedes Ausbildungsjahres wird eine kurze Hausarbeit geschrieben, um das Gelernte so noch einmal vor Augen zu führen und bewusst zu machen.
Schritt für Schritt integriert sich Yoga so wie von selbst in dein Leben und deinen Alltag, und du gewinnst an meditative Ruhe ebenso wie an Vitalität und Kraft.
Destruktive Muster können dir bewusst werden und sich auflösen.
Du kannst kontinuierlich immer mehr in die Welt des Yoga eintauchen.
Und da sich die 3-Jahres-Ausbildung über einen so langen Zeitraum erstreckt kannst du ihre verwandelnden Kräfte besonders nachhaltig nutzen um dich in allen Bereichen deines Lebens völlig neu zu erschaffen.

 

Gleichgültig welche Art der Yogalehrerausbildung du wählst, ob 4-Wochen-Intensiv-Yogalehrerausbildung oder 3-Jahres-Yogalehrerausbildung, du wirst in jedem Fall viele neue Impulse erhalten und die Möglichkeit, mehr Frieden und Gelassenheit in dein Leben bringen.
Finde zu einer gesunden und erfüllenden Lebensweise – für dich und auch für andere.

Die Seele bekommt endlich wieder Platz zum Atmen, wenn das bewertende und oft selbstzerstörerische Denken, das so viele Menschen ein Leben lang begleitet, endlich zur Ruhe kommt.
In dieser Stille, die frei ist von Gedanken, erblühen Glück und Freude, Verbundenheit und Vertrauen.
Ein neuer Sinn erfüllt das Leben. Und mit ihm kommt das Bewusstsein, auf einer heiligen Lebensreise geführt und geleitet zu werden.

Wenn alle Menschen Yogalehrer wären, dann wäre die Welt ein friedvoller Ort.

Nähere Informationen zu den einzelnen Yogalehrer-Ausbildungen findest du hier>>>>

Yogalehrer werden – voller Vertrauen in einer Welt, die Sinn macht.

Yogalehrer werden – und ein lebenswertes Leben leben.

Yogalehrer werden – und andere dazu inspirieren, einen tieferen Sinn in ihrem Leben zu finden

Yogalehrer werden – verschiedene Phasen

Wenn du überlegst, Yogalehrer zu werden, wirst du durch verschiedene Phasen gehen:

  1. Neugier auf Yoga: Vielleicht hast du über Yoga gehört. Vielleicht etwas über Yoga gelesen. Vielleicht hat deine Freundin, ein Bekannter dir von Yoga vorgeschwärmt. Hier gilt es, sich zu informieren, was Yoga überhaupt ist. Welche Möglichkeiten es gibt, Yoga zu praktizieren. Was alles zum Yoga gehört bzw. gehören kann. Bist du in dieser Phase deiner Überlegungen, Yogalehrer zu werden? Dann besuche doch mal das Yoga Anfänger-Portal oder das Yoga Wissens-Portal.
  2. Eigene Yoga Übungs-Praxis: Der nächste Schritt, Yogalehrerin zu werden, ist die eigene Praxis des Yoga. Manche sagen ja, man solle erst 3 Jahre Yoga praktiziert haben, bevor man eine Yogalehrer Ausbildung besucht. Das ist sicherlich hilfreich, aber nicht wirklich notwendig. Ein paar Monate eigener Praxis sind sicherlich angemessen vor einer 2-jährigen oder 3-jährigen Yogalehrer Ausbildung. Vor dem Besuch der 4-Wochen-Intensiv-Ausbildung empfehlen wir eine längere Praxis nicht nur von Yoga, sondern auch von Meditation und Beschäftigung mit der Yoga Spiritualität. Denn gerade die Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildung hat schon eine besondere Betonung auch auf der Spiritualität. Meditation, Mantrasingen, Yoga Philosophie sind ja Teil der Ausbildung. Wie beginnst du deine Yoga Übungs-Praxis, bzw. wie intensivierst du sie? Du kannst Yogakurse besuchen in den Yoga Vidya Yogaschulen, oder bei einem von Yoga Vidya ausgebildeten Yogalehrer. Oder besuche ein Yoga und Meditation Einführungs-Seminar in einem der Yoga Vidya Seminarhäuser. Ein noch schnellerer Einstieg geht mit Yoga Videos: Es gibt kostenlose Internet Yoga Videos, ganze mehrwöche Yogakurse als Internet Video. Und natürlich Yoga DVDs. Übst du schon Yoga?
  3. Beschäftigung mit der Yoga Philosophie und Meditation: Da zum ganzheitlichen Yoga auch Spiritualität, Philosophie und Meditation gehört, ist der nächste Schritt, um Yogalehrer zu werden, die Beschäftigung mit diesen Fragen. Besuche einen Meditationskurs, z.B. in einer Yoga Vidya Yogaschule, oder probiere Meditation aus mit einer Meditations-CD , oder  einer mp3 Meditationsanleitung. Viele Infos und Links dazu findest du auf dem Meditations-Portal. Und was ist mit Yoga Philosophie? Es gibt viele gute Yoga Bücher. Am besten liest du natürlich ein Yoga-Buch, welches auch nachher bei der Ausbildung wichtig ist. Bei der Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildung brauchst du das „Große Illustrierte Yogabuch“ von Swami Vishnu-devananda. Dieses gibt einen sehr guten Überblick über die Yoga Philosophie. Du kannst dir im Internet auch verschiedene Vorträge über die Spiritualität des Yoga anhören: Es gibt sie als Yoga und Meditation Vortrags-Videos sowie als Yoga Vidya Satsang Podcast mp3 – so kannst du einiges erfahren über den spirituellen Weg von Yoga. Besonders hilfreich ist es, ein Yogaseminar zu besuchen, z.B. als Yoga und Meditation Einführungs-Woche oder als Yoga Ferienwoche.
  4. Informieren über Yogalehrer Ausbildungen: Es gibt verschiedene Weisen, Yogalehrer zu werden. Bei Yoga Vidya gibt es die 4-Wochen-Intensiv-Ausbildung in den 3 Yoga Vidya Seminarhäusern, die 2-Jahres-Ausbildung in 60 verschiedenen Städten, die 2-Jahres-Bausteinausbildung in den Yoga Seminarhäusern, die 3-Jahres-Ausbildung. Des weiteren die Gurukula Ausbildung, die Yoga Vidya Acharya Ausbildung, die Yoga Vidya Visharada Ausbildung. Du hast also eine gute Auswahl. Über all diese Ausbildungsformen kannst du dich informieren auf der Yogalehrer Ausbildungs-Seite. Oder fordere die Yoga Ausbildungs-Broschüre an. Du kannst dich auch telefonisch beraten lassen (05234-870). Wenn du interessiert bist an einer 2-Jahres-Yogalehrer Ausbildung, kannst du einen Termin ausmachen in einem der Yoga Vidya Stadtzentren und dich beraten lassen. Du kannst da auch an einer Probestunde teilnehmen. Am besten: Du kommst mal zu einem Yogalehrer Vorbereitungs-Seminar. Da erfährst du viel über die einzelnen Yoga Ausbildungs-Formen und kannst dich persönlich beraten lassen.
  5. Yogalehrer werden nur bei Yoga Vidya? Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, Yogalehrer, Yogalehrerin zu werden. Warum bei Yoga Vidya?
    – Yoga Vidya ist das größte Yogalehrer Ausbildungsinstitut im Deutschsprachigen Raum: Fast die Hälfte aller in Deutschland ausgebildeten Yogalehrer wird bei Yoga Vidya ausgebildet
    – Die Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildung ist allgemein sehr gut anerkannt: Krankenkassen erkennen insbesondere die 2-Jahres-Ausbildung, 2-Jahres-Baustein-Ausbildung, 3-Jahres-Ausbildung an; Yoga Vidya hat allgemein einen sehr guten Ruf als Yogalehrer Ausbildung
    – Die meisten, die bei Yoga Vidya ihre Ausbildung machen, tun dies auf persönliche Empfehlung: Die Absolventen sind hochzufrieden und empfehlen Yoga Vidya gerne weiter
    – Die Ausbildungsleiter selbst sind sehr gut ausgebildet und praktizieren selbst seit vielen Jahren. Dadurch dass es bei Yoga Vidya fast 100 Yoga Ausbildungsleiter gibt, stehen die Ausbildungsleiter auch untereinander in Kontakt, erhalten Supervision, nehmen Teil an Ausbildungsleiter Fortbildungen. So kannst du sicher sein, dass du kompetente Yoga Ausbildungsleiter hast
    – Die Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildungen werden wissenschaftlich evaluiert: In Studien mit jeweils mehreren Hundert Teilnehmern wurden die 2-Jahres- und die 4-Wochen Yogalehrer Ausbildung wissenschaftlich evaluiert.
    – die Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildung ist praxisnah: Du lernst Yoga für Gesundheit, mehr Energie, Persönlichkeitsentwicklung, spirituelle Entfaltung. Du lernst, Yoga zu unterrichten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren. Du lernst Rückenyoga, Yoga bei Beschwerden, dynamischeres Yoga, Grundzüge der Yogatherapie und spirituelles Hatha Yoga
  6. Anmelden zur Yogalehrer Ausbildung : Irgendwann ist es Zeit, diesen Schritt zu machen… Anmeldung geht telefonisch (05234-870), über das Anmeldeformular in den Yoga Broschüren, über das Online Anmeldeformular oder direkt auf den Yoga Ausbildungsseiten
  7. Yogalehrer Ausbildung absolvieren: Jetzt kommt der wichtigste Schritt: Die Teilnahme an der Yogalehrer Ausbildung. Es erwartet dich eine spannende Zeit mit tiefen Erkenntnissen, hohen Erfahrungen, wertvollen Begegnungen.
  8. Prüfung zur Yogalehrer Ausbildung: Am Ende der Ausbildung gibt es eine Prüfung. Diese besteht aus zwei Teilen: (1) In der praktischen Prüfung unterrichtest du eine kleine Gruppe. Ein erfahrener Yogalehrer/in gibt dir anschließend Feedback. Da du im Lauf der Ausbildung schon einiges an Unterrichtserfahrung gesammelt hast, sollte dir das nicht allzu schwer fallen. (2) In der theoretischen Prüfung antwortest du schriftlich auf verschiedenste Fragen rund ums Yoga.
  9. Yogalehrer Abschluss: Der Abschluss der Yogalehrer Ausbildung ist feierlich: Spiritueller Segen, Zertifikatsübergabe, Abschlussvortrag, Festessen, Feedbackrunde, Abschluss-Foto – so bleibt dir deine Ausbildung in tiefer Erinnerung. Jetzt bist du Yogalehrer geworden!
  10. Yogalehrer geworden – was nun? Wenn du Yogalehrer/in geworden bist, stehen dir viele Möglichkeiten offen: Du hast eine tiefe Grundlage für deine eigene Yoga-Praxis. Jetzt kannst du den Yoga-Weg sehr gut gehen. Du hast tiefe Erfahrungen gemacht – du weißt worum es im Yoga geht. Du kannst anfangen, Yoga zu unterrichten: Für deine Freunde im kleinen Kreis, nebenberuflich in deinem Wohnzimmer oder angemieteten Yogaräumen, als Honorarkraft in Yogazentren, Fitnesszentren, Volkshochschulen, Sportvereinen etc. Du kannst auch dein eigenes Yoga Zentrum aufmachen, vielleicht sogar in Kooperation mit Yoga Vidya ein Yoga Vidya Koop-Zentrum. Du kannst auch Sevaka werden in einem Yoga Vidya Seminarhaus oder Yoga Zentrum… Und du kannst dein „ganz normales Leben“ weiter führen – erweitert durch eine tiefere Dimension, mehr Energie, Lebensfreude und Erkenntnis
  11. Weiterbildungen für Yogalehrer: Yoga Vidya hat ja das weltweit umfangreichste Weiterbildungsangebot für Yogalehrer. Du kannst dich spezialisieren auf Kinderyoga, Schwangerenyoga, Seniorenyoga, Rückenyoga, Yogatherapie, psychologische Yogatherapie, Fitnessyoga, spirituelles Yoga, Behindertenyoga, Businessyoga und vieles mehr. Du kannst dich in Weiterbildungs-Seminaren beschäftigen mit den wichtigen Yogaschriften Bhagavad Gita, Yoga Sutra, Hatha Yoga Pradipika, Gherandha Samhita, Bhakti Sutra, Upanishaden, Atma Bodha, Tattwa Bodha, Yoga Vasishtha – und erfahren, wie du die Yogaweisheit der Schriften im Yoga Unterricht und im Alltag umsetzen kannst. Du kannst mehr lernen über Anatomie, Physiologie und Biomechanik des Yoga — und Yoga verbinden mit Meditation, andere Entspannungstechniken, Ayurveda und mehr. Yoga hört ja nie auf – Yogalehrer werden heißt eine faszinierende Zukunftsperspektive zu haben. Und: Yogalehrer kannst du schon mit 18 – und auch noch mit 80. Und es gibt Yogalehrer, die noch im Alter von 90 Jahren unterrichten…

Also: Yogalehrer, Yogalehrerin zu werden ist etwas Großartiges, Faszinierendes. Und bei Yoga Vidya hast du viele Möglichkeiten dazu.

Alle Infos zur Yogalehrer Ausbildung:

4 Kommentare zu “Yogalehrer werden