94 Swara Yoga – Energie-Harmonisierung durch Nasenlochverschluss

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Rechtes und linkes Nasenloch stehen in Verbindung mit den 2 Energiepolen: rechtes Nasenloch – SuryaYangSonne – Aktivierend – Wärmend – Feuer. Linkes Nasenloch: Chandra Nadi, Ida, Mondenergie, Yin, beruhigend, aufbauend, kühlend, regenerierend. Chandra Bhedana und Surya Bhedana beruhen darauf (siehe vorige Podcast Sendungen). Du kannst aber auch Einfluss nehmen auf die Energiepolarität mit einem Wattebausch. Wie das geht – das erfährst du in diesem Podcast.

94. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Heute ein Tipp, um Vata- und Pitta-Störungen durch Verschließen eines Nasenlochs mit einem Wattebausch zu beheben oder zu lindern. Das erscheint vielleicht als eine etwas radikalere Technik, aber ich will sie erst einmal vorher erläutern. Rechtes und linkes Nasenloch steht laut Hatha Yoga und Swara Yoga in Verbindung mit den zwei Energiepolen. Das rechte Nasenloch steht in Verbindung mit Surya Nadi, mit Pingala, Sonnenenergie, Yang, aktiv, wärmend und zentrierend. Linkes Nasenloch steht in Verbindung mit Chandra Nadi, also Mondenergie, Ida Nadi, Yin, beruhigend, aufbauend, kühlend, regenerierend. Wenn also das rechte Nasenloch stärker offen ist als das linke, dann ist Surya Nadi aktiv und dann fühlst du dich wahrscheinlich wärmer, aktiver, zentrierter und gleichzeitig durchsetzungsstärker. Wenn dein linkes Nasenloch aktiver ist, dann fühlst du dich wahrscheinlich etwas ruhiger, beruhigter, deine Intuition ist besser und du kannst dich besser regenerieren. Wenn allerdings Pingala zu stark ist, also wenn das rechte Nasenloch sehr lange geöffnet ist und nicht so schnell wieder zugeht, dann kann es sein, dass du eine Pitta-Störung hast. Es kann sogar sein, dass eine verkrümmte Nasenscheidewand oder ein Polyp dazu führt, dass dein rechtes Nasenloch den größten Teil des Tages auf ist und dass du deshalb ein Übermaß an Surya hast, an Sonnenenergie und das kann eben auch zu Pitta-Störungen führen. Oder auch umgekehrt, wenn du eine Nasenscheidewandverkrümmung hast und hauptsächlich durch das linke Nasenloch atmest, dann kann es sein, dass du zu viel Mondenergie hast und das kann entweder zu einer Vata-Störung oder auch zu einer Kapha-Störung führen. Chandra Bhedana und Surya Bhedana können dann etwas helfen. Letztlich über Chandra Bhedana, links einatmen, rechts ausatmen, kannst du eben kühlen und so ein Übermaß an Pitta beruhigen. Umgekehrt, durch Surya Bhedana, durchs rechte Nasenloch einatmen und links ausatmen, kannst du Sonnenenergie erhöhen und das hilft, einem Übermaß an Vata oder Kapha entgegenzuwirken. Du kannst auch einen Wattebausch nehmen.

Also angenommen, du merkst, du hast Kühle in Verbindung mit Ängsten, also einen Vata-Überschuss, dann kannst du einfach mal mit einem Wattebausch das linke Nasenloch verschließen und schauen, was passiert. Du wirst nämlich gezwungen, durch das rechte Nasenloch zu atmen, das verstärkt Surya, die Sonnenenergie, dann wirst du wärmer und zentrierter. Oder du kannst das Gleiche üben, wenn du eher träge und kühl bist, das hieße, du hättest ein Übermaß an Kapha. Umgekehrt, angenommen, du hast Hitze und Reizbarkeit, dann hast du vielleicht ein Übermaß an Pitta und dann kannst du das rechte Nasenloch mit einem Wattebausch verschließen und dann bist du gezwungen, durch das linke Nasenloch zu atmen, das erhöht die Mondenergie und diese wirkt einem Übermaß an Pitta entgegen. Wenn du eine Nasenscheidewandverkrümmung hast oder auch eine Schleimhautanschwellung auf einer Seite der Nase, dann kann es sein, dass die ganze Zeit und zwar nicht nur ein paar Tage lang, sondern dauerhaft ein Nasenloch offener ist. Normalerweise würde nämlich alle etwa eine bis drei Stunden die Dominanz des Nasenloches wechseln. Du kannst das auch ausprobieren. Während du das hier liest, wirst du vielleicht feststellen, ein Nasenloch ist offener. Normalerweise ändert sich das alle zwei Stunden im Mittel, also alles zwischen einer und drei Stunden aktivere Nasenlochdominanz auf einer Seite ist normal und dann wechselt das auf die andere Seite. Wenn es aber dauerhaft auf einer Seite ist, kann das sein, dass das eine Auswirkung hat auf deine Energien und dann auch auf deinen Gemütszustand. Wenn du z.B. unter ständiger Kälte leidest, die entweder mit Ängsten, Schlafstörungen, Nervosität, also mit Vata-Störung, oder mit Trägheit, Antriebslosigkeit, also Kapha-Störung, verknüpft ist, dann prüfe, ob tatsächlich dein linkes Nasenloch den ganzen Tag stärker geöffnet ist als das rechte.

Wenn dem so ist, dann könntest du Surya Bhedana ausprobieren, also rechts einatmen und links ausatmen, oder du könntest ein paar Stunden lang das aktivere Nasenloch mit einem Wattebausch verschließen. Du könntest also in dem Fall dein linkes Nasenloch mit einem Wattebausch verschließen. Und dann kannst du nach ein paar Stunden prüfen, ob du dich ruhiger fühlst, ob du dich gelassener fühlst, ob du dich wärmer fühlst. Umgekehrt, falls du unter ständiger Hitze leidest, evtl. gekoppelt mit Reizbarkeit, Frustration, Jähzorn, dann prüfe, ob tatsächlich dein rechtes Nasenloch den ganzen Tag stärker geöffnet ist als das linke. Wenn dem so ist, könntest du Chandra Bhedana bei jeder Gelegenheit üben, also links einatmen, rechts ausatmen oder du verschließt mit einem Wattebausch dein rechtes Nasenloch. Und dann kannst du schauen, ob nach einer, zwei, drei Stunden, in denen du dann ja gezwungen bist, durch das linke Nasenloch zu atmen, ob du tatsächlich ruhiger geworden bist, kühler geworden, harmonischer und entspannter. Wenn du feststellst, dass dir das hilft, dann kannst du das immer wieder machen. Interessanterweise, wenn du das z.B. morgens oder abends ein paar Stunden lang machst, wird der Körper dafür sorgen, dass im Lauf der Zeit das bisher immer weniger aktive Nasenloch langsam aktiver wird. Nach etwa ein bis vier Wochen der bewussten Praxis des Wattebauscheinlegens in ein Nasenloch, wirst du feststellen, dass deine Nasenlochzyklen wieder normal sind, das heißt, du atmest alle eins bis drei Stunden durch das eine Nasenloch und dann wieder eins bis drei Stunden durch das andere Nasenloch. Probiere es aus, ob dir etwas davon hilft.

Für manche Menschen kann das eine sehr starke Verbesserung der Lebensqualität sein, für manche ist es einfach eine interessante Erfahrung. Also in jedem Fall auch für zu viel an Vata, könntest du einfach ein paar Minuten oder eins, zwei Stunden einen Wattebausch ins linke Nasenloch geben. Für einen Pitta-Überschuss kannst du einfach ein paar Stunden den Wattebausch ins rechte Nasenloch legen. Und manchmal reichen sogar schon fünf bis zehn Minuten, zumindest, wenn es nur ein vorübergehendes Übermaß an Vata oder Pitta ist.

0 Kommentare zu “94 Swara Yoga – Energie-Harmonisierung durch Nasenlochverschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.