Ayurvedische Kräuteröle

In diesem Artikel findest du einen Überblick über die Anwendung und Wirkung einiger wertvoller arzneilicher Öle, die in der ayurvedischen Heilkunde angewendet werden. Als wesentlicher Bestandteil ayurvedischer Panchakarma-Kuren und verschiedenen Ayurveda-Therapien sind ayurvedische Kräuteröle unersetzbar.

Ayurvedische Kräuteröle kommen zum größten Teil in den Massagen (Abhyanga), bei chronischen Krankheiten und bei Störungen des Stoffwechsels zur Anwendung.

Die Kräuter, die in den Ölen verarbeitet werden, verleihen jedem pflanzlichen Öl seine spezifische, heilende Wirkung und Anwendungsgebiete.

Die Herstellung ayurvedischer Kräuteröle

Meist in indischen Produktionsstätten werden Unmengen frische und getrocknete Kräuter, Gewürze, Wurzeln, Rinden, Blätter und Blüten in riesigen Kochtöpfen in einem langen (oft mehrtägigen) Koch- und Rührprozess verarbeitet. Fettige Trägersubstanzen, wie z. B. Sesam-, Senf-, Kokosöl werden zum Schluss der Abkochung zugefügt.

Für die aufwendige Herstellung von einem Liter Kräuteröl gilt die allgemeine Formel: 16 Liter Wasser + 1 kg Kräuter werden auf ein Viertel der Flüssigkeitsmenge heruntergekocht. Zum Abschluss wird das Dekokt gefiltert und mit 1 Liter Öl und 250 g Pflanzenpaste vermischt. Nur so kann das Ayurvedische Kräuteröl seine volle Wirksamkeit entfalten.

Die Wirkung der ayurvedischen Kräuteröle

Die Ayurvedischen Kräuterölen sind im Allgemeinen darauf ausgerichtet, das Gleichgewicht wiederherzustellen, Symptome vorzubeugen und den Körper zu entgiften.

Vorteile von Ayurvedischen Kräuterölen

  • Entfernen Toxine und Abfallprodukte im Körper
  • Verstärken die Regeneration des Körpergewebes (Dhatus)
  • Stärkung des Immunsystems und Stoffwechsels
  • Verjüngt Haut und Körperzellen
  • Stimuliert die Durchblutung und Ausscheidung
  • Stärken Muskel und Gelenke
  • Stärkt Binde- und Fettgewebe
  • Erhöhen die Widerstandsfähigkeit

Ayurvedische Kräuteröle werden in den folgenden Therapieformen verwendet

  • Ganzkörpermassage (Abhyanga)
  • Kopfmassage (Shiro Abhyanga)
  • Gesichtsmassage (Mukh Abhyanga)
  • Rückenbehandlung (Kati Basti)
  • Nasenbehandlung (Nasya)
  • Augenbehandlung (Netra Tarpana)
  • Ohrenbehandlung (Karna Purana)
  • Kopfbehandlung (Shirodara)
  • Reinigende und nährende Therapie (Basti)
Ayurvedische Gesichtsmassage mit Öl

4 traditionelle Massageöle

Dhanvantaram Taila

Gut bei allgemeinen Körperschmerzen, zur Stärkung schwacher Muskulatur, in der Schwangerschaft oder nach der Geburt. Ideal für beruhigende, nährende, weich machende und wärmende Behandlungen.

Mahanarayan Thaila

Gut bei allgemeinen Körperschmerzen, Versteifung der Gelenke, Sehnenentzündungen und rheumatische Erkrankungen. Entzündungshemmend, schmerzlindernd und wirkt nährend auf die verschiedenen Gewebe.

Balashwangandha

Gut bei allgemeiner Schwäche, Nerven, Muskel- und Knochenstärke, Lähmungen, MS, Stress und Muskelkater. Nährt das Muskelgewebe.

Narayana Thaila

Eignet sich besonders zur Stärkung der Nerven bei Stress und Angstzuständen.

Die Anwendung von Kräuterölen

Damit das Öl tief in die untersten Körpergewebe Schichten eindringen kann, massiere jeden Bereich des Körpers für mindestens fünf Minuten.

Die Kräuteröle sollten mindestens für 30 Minuten auf dem Körper einwirken. Die ideale Öl-Temperatur für eine Massage liegt bei ungefähr 40 °C. Sorge für eine gleichbleibende Temperatur während der Behandlung.

Massiere das Öl sanft in deinen Körper ein, bis die Haut kein Öl mehr aufnimmt. Gönne dir etwas Ruhe nach der Massage. Nach mindestens einer halben Stunde wasche das Öl mit warmem Wasser ab.

Wie viel Öl, für welchen Körpertyp?

Bei einem hohen Vata Überschuss kann eine große Menge an Öl zur Massage verwendet werden. Für Pitta mittel und für Kapha Typen weniger.

Wichtige Voraussetzung für den Einsatz ayurvedischer Öle ist eine ayurvedische Anamnese, damit der Ayurveda-Therapeut in einem persönlichen Gespräch entscheiden kann, welches Öl wann und wie eingesetzt wird.

Hinweis

Der Blogartikel ersetzt keine medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Diese Aussagen sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.


Du möchtest dir einen Überblick über Ayurveda und die indische Medizin verschaffen?
Die vegetarisch-vegane Ayurveda Gesundheitsberater Ausbildung ist ideal dafür. Und das Beste: du kannst sie ganz bequem abends von zuhause aus, also auch neben deinem Beruf, absolvieren.

Erwerbe kompetentes Fachwissen durch eine zusätzliche berufliche Qualifizierung – in einer intensiven Ausbildung mit erfahrenen Ausbildern. Lerne das älteste Gesundheitssystem der Welt, „die Wissenschaft vom langen Leben“, gründlich in Theorie und Praxis kennen.


Über den Autor

Dirk Jensen ist Yoga Personal Trainer, Ayurveda Gesundheits- und Verjüngungsberater, Panchakarma Therapeut und Yoga Therapie Experte.

Seine Leidenschaft ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ihre privaten, beruflichen, sportlichen und spirituellen Ziele mit Höchstleistungen zu erreichen, indem er seine Erfahrung einsetzt, um ihnen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Andere Beiträge des Autors hier klicken
Fragen, Meinungen & Kritik: dirk.jensen@yoga-vidya.de


0 Kommentare zu “Ayurvedische Kräuteröle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.