Ayurveda ganz einfach (3): Kontitutionstypen

In diesem Beitrag möchte ich die verschiedenen Konstitutionstypen des Ayurveda vorstellen.

Bitte vergegenwärtige dir dazu im Folgenden noch einmal die Eigenschaften von Vata, Pitta und Kapha.

Vata, das Prinzip der Bewegung besitzt folgende Eigenschaften: Trocken, kalt, leicht, fein, beweglich, wechselhaft, rau.
Pitta ist das Prinzip der Umwandlung. Es besitzt folgende Eigenschaften: Heiß, leicht, flüssig, fließend, sauer, durchdringend, scharf.
Kapha ist das Prinzip der Stabilität und vereint die folgenden Eigenschaften: Schwer, kalt, feucht, schleimig, ölig, weich, stabil.

Diese Eigenschaften manifestieren sich nicht nur in der Natur, sondern auch im Menschen selbst.
Sie sind zum einen äußerlich sichtbar. Das heißt, ein Kapha-Typ sieht anders aus als ein Vata -Typ. Zum anderen zeigen sich die Doshas auch im Verhalten und Charakter des Menschen.

Stelle dir vor, du bist Ayurveda-Spezialist. Im Laufe des Tages kommen folgende 3 Menschen zu dir zwecks einer Konsultation:

1. Der Vata-Typ:
Die junge Frau ist etwas zu früh dran, ihr Blick ist unruhig. Das lässt sie unsicher wirken. Von der Statur her ist sie groß und sehr schlank. Die dunkelblonden Haare sind gelockt und wirken etwas spröde. Bei der Begrüßung nimmst du wahr, dass ihre Hände kalt sind und sich die Haut trocken anfühlt. Der Teint ist etwas fahl, die Augen eher klein. Etwas unschlüssig bleibt die Frau stehen, bis du sie aufforderst Platz zu nehmen. Im Gespräch stellt sich heraus, dass sie nachts unruhig schläft und die Verdauung unregelmäßig ist. Zurzeit überlegt sie, einen anderen Job anzunehmen, kann sich aber nicht recht entscheiden.

2. Der Pitta-Typ
Der Mann im mittleren Alter ist pünktlich auf die Minute. Ohne zu zögern reicht er dir seine Hand für einen kräftigen Händedruck. Die Haut fühlt sich warm und etwas feucht an. Er nimmt von sich aus Platz und ergreift mit sicherer Stimme das Wort. Du hast Zeit ihn eingehend zu betrachten: Das rotblonde Haar ist für sein Alter stark ergraut und vorn schon etwas licht. Der Mann ist von mittlerer Statur, weder groß noch klein. Die Haut um Nase und Wangen ist leicht gerötet. Einige Äderchen sind zu sehen. Die Augen sind blau und wirken durchdringend.
Im Gespräch kommt zutage, dass der Stress in seiner Managerposition ihm langsam zu schaffen macht. Er leidet zunehmend unter Sodbrennen und Magenbeschwerden. Darüber hinaus wird er schnell ungeduldig und ärgerlich.

3. Der Kapha-Typ
Eine junge Frau, schätzungsweise Mitte zwanzig betritt die Praxis. Sie ist ein paar Minuten zu spät dran. Sie scheint sich dennoch nicht beeilt zu haben, denn sie wirkt sehr ruhig. Sie schaut dich gelassen an. Ihre Hände sind kühl und etwas feucht. Mit langsamen Bewegungen nimmt sie Platz, nachdem sie dazu aufgefordert wurde.
Die Frau hat gleichmäßige Gesichtszüge und große dunkle Augen. Das Haar ist voll und seidig glänzend.
Es stellt sich heraus, dass sie Mutter zweier Kinder ist und sich in letzter Zeit häufig träge und müde fühlt.

Hast du die Eigenschaften der Dohas in den Beschreibungen wiedererkannt?

Wie du siehst, zeigen sich die entsprechenden Eigenschaften sowohl physisch (Statur, Aussehen) als auch psychisch (Verhalten, Auftreten, Charakter). Auch manche Krankheitssymptome weisen auf den Überschuss eines bestimmten Doshas hin.
Zu beachten ist, dass alle Menschen Mischtypen sind, da wir ja alle 3 Doshas in uns haben. So gibt es nicht nur den Vata-, Pitta-, und Kapha- Typ sondern auch noch folgende Varianten, in denen das zweitstärkste Dosha auch benannt ist:
Vata-Pitta, Vata-Kapha, Kapha-Pitta und umgekehrt. Das jeweils dominante Dosha ist zuerst genannt. Selten gibt es auch den Tridosha-Typ, bei dem alle Dohas in etwa gleich stark vorhanden sind.

Hast du jetzt schon eine Ahnung, welcher Dosha-Typ du bist? Prima.

Für ein aussagekräftigeres Bild kannst du einen Konstitutionstest machen. Am besten ist es jedoch, auch dieses Ergebnis in einer ayurvedischen Konsultation abzugleichen.
Man selbst ist ja manchmal etwas betriebsblind wenn es um die eigene Person geht. ;=) Eine außenstehende fachkundige Person kann die typischen Dosha-Eigenschaften besser erkennen und entsprechend einordnen.

Hier kommst du zu den weiteren Artikeln zum Thema „Ayurveda ganz einfach„.

0 Kommentare zu “Ayurveda ganz einfach (3): Kontitutionstypen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.