Mutter Natur – Shakti Gottes & göttliche Heilerin

Die Vorbeugung von Krankheiten und die Gesunderhaltung des Körpers sind die Hauptziele der Naturheilkunde. Die Natur wehrt sich gegen die Einnahme von Medikamenten, um Symptome einer Krankheit zu lindern, ohne die Ursache zu beseitigen.

In alten Zeiten haben alle indischen Rishis (Seher) und Yogis die Naturheilkunde ausgeübt. Sie waren Naturheilkundler. Sie übten Asanas (Yogastellungen), Pranayama (Atemübungen) und aalten sich in der Sonne. Sie benutzten Kräuter, nahmen Bäder, praktizierten Basti (Einlauf), Neti (Nasenreinigung), Dhauti (Magenreinigung) und Nauli Kriyas (Darmreinigung). Sie massierten sich, nahmen einfache natürliche Nahrung zu sich, ernährten sich von Milch und Obst. Sie besaßen eine strahlende Gesundheit und wurden über 100 Jahre alt.

Die Natur ist das intelligente Prinzip von Tattwa (höchste Wirklichkeit), voller Sattwa (Reinheit). Sie ist die Kraft oder Shakti Gottes. Deshalb ist sie allmächtig und allgegenwärtig. Shakta (der Besitzer der Kraft) und Shakti (Kraft) sind unzertrennlich.

Intelligenz des Körpers

Jede einzelne Zelle besitzt große Intelligenz. Die Zellen sind so intelligent, dass sie sich auf eine bestimmte Art aufstellen können, um ihre Feinde – Keime und Bakterien – zu bekämpfen. Sie kreisen ihre Feinde ein und üben strategische Manöver aus wie Soldaten im Krieg. Die Naturheilkunde lehrt den Menschen, wie er seinen Körper vor Krankheit schützen und wie er sich von Krankheit befreien kann.

Die Natur rekonstruiert und repariert den Körper, baut ihn wieder auf und reinigt ihn.

In der Naturheilkunde betrachtet man Krankheiten als eine Ansammlung von Unreinheiten im Körper. Krankheiten sind Bemühungen der Natur diesen Schmutz zu neutralisieren, ihn aus dem Körper zu entfernen oder zu isolieren.

In der Naturheilkunde werden natürliche Hilfsmittel wie Fasten, Baden, Sonnenlicht, Luft usw. angewendet, um den Selbstreinigungs- und Selbstheilungsprozess zu unterstutzen. Krankheiten können vielfach geheilt werden, wenn man alles beseitigt, was den Körper daran hindert, sich selbst zu heilen. Wenn die Unreinheiten beseitigt sind, kann die Natur ihre Heilarbeit leisten und für den Wiederaufbau sorgen.

Wenn der Körper verwundet ist, setzt sofort der natürliche Heilungsprozess ein. Neue Zellen entstehen, um die zerstörten zu ersetzen.

Wenn man die natürliche Heilkraft nutzt, erhält man strahlende Gesundheit und Glückseligkeit.

Naturheilkunde und spirituelles Leben

Gesundheit ist die dem Menschen innewohnende Natur. Krankheit ist ihm fremd. Gesundheit wird nicht erschaffen, sondern enthüllt, indem Blockaden beseitigt werden. Die Naturheilkunde besagt, dass wir vermeiden sollten, zu viel zu essen, denn das ist die Ursache der meisten Krankheiten. Es ist hilfreich, übermäßiges Essen zu vermeiden, den Konsum von Gewürzen wie Peperoni, Pfeffer usw. aufzugeben und Anregungsmittel wie Tee, Kaffee, Alkohol und Tabak zu vermeiden. Man sollte Kontrolle über seinen Gaumen haben. So steht es auch in den heiligen Schriften. Die Bhagavata (heilige Schrift des Hinduismus) sagt, wenn man den Gaumen kontrolliert, können alle anderen Sinnesorgane leicht kontrolliert werden. Der Geist kommt unter Kontrolle und die Gottesverwirklichung wird einfach.

Der Körper ist der Tempel Gottes. Er ist ein Instrument in den Händen des Sadhaka (Schüler) um Gott zu verwirklichen. Die Naturheilkunde hilft, den Körper rein und fit zu halten. Die Naturheilkunde sagt, dass man im Einklang mit den Naturgesetzen leben soll. Das Ziel des Sadhaka ist es, ein Leben im Einklang mit dem Willen Gottes zu fuhren.

Gott manifestiert sich auf vielen Ebenen des Bewusstseins. Jede Ebene hat ihre Gesetze. Ein Mensch, der sich bis zu einer gewissen Ebene entwickelt hat, erhält das Wissen dieser Bewusstseinsebene. Die Gesetze der Naturheilkunde sind die göttlichen Gesetze der körperlichen Ebene, Virat.

Grundsätzliche Prinzipien der Naturheilkunde

Viele Krankheiten haben dieselbe Ursache, nämlich Abfallstoffe oder Unreinheiten im Körper, die sich durch eine falsche Lebensweise wie falsche Ernährung, übermäßiges Essen, Bewegungsmangel und Mangel an frischer Luft, Ruhe und Schlaf, Mangel an Hautpflege usw. angesammelt haben. Wenn diese angesammelten Giftstoffe, die das System verstopfen, durch die richtigen Methoden wie Fasten, Einlauf, Bader, reine Nahrung, ausgeschieden werden, dann können Krankheiten oft geheilt oder gelindert werden.

Die Natur versucht sich von den Unreinheiten und Bakterien, die gefährlich für den Körper sind, zu befreien. Sie repariert alle Wunden. Sie ist mit der wundervollen Heilkraft Gottes ausgestattet.

Jede akute Krankheit resultiert aus dem Bestreben der Natur, zu reinigen und zu heilen. Die Symptome der Krankheit sind gleichzeitig die Symptome der Heilung.

In der Naturheilkunde sieht man akute Krankheiten als kräftige Körperreinigungen an. Akute Reaktionen bedeuten eine vermehrte Aktivität der Vitalkraft, die in Fieber, Entzündung, Schmerz, Rötung, Schwellung, Hautunreinheiten zeigt. Krisen sind das Bestreben der Natur die Gesundheit wieder herzustellen. Das ist ein Ausdruck des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Die Naturheilkunde transformiert den Entzündungs- und Fieberprozess und hilft durch einfache, natürliche Methoden oder Behandlungen. Sie unterdruckt nicht mit giftigen Medikamenten. Die Methoden in der Naturheilkunde sind Fasten, Ernährung, Bader, feuchte Wickel, Sonnenbaden, Einlaufe, Körperübungen, Atemübungen, Erholung und Entspannung je nach Fall.

Methoden der Naturheilkunde gehen in Richtung Reinigung und Regenerierung. Die Heilkraft setzt sich durch und die normale Funktion wird wieder hergestellt. Man wird wieder gesund, voller Freude, Kraft und Vitalität.

Zusammenfassung aus Auszügen aus dem Buch

Dieser Artikel ist erschienen im Yoga Vidya Journal – Ausgabe Nr. 36.

0 Kommentare zu “Mutter Natur – Shakti Gottes & göttliche Heilerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.