76 Gelassenheitsübung: Wie wäre ich mit meinem Temperament ein Heiliger

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Kleine und machtvolle Gelassenheitsübung – als Meditation geeignet, oder auch machbar mit Papier und Stift – und beim Autofahren, Zugfahren, Fahrradfahren. Und auch umsetzbar, wenn du mal nicht weißt, wie du in einer bestimmten Situation dich verhalten kannst/solltest. Frage dich selbst: “Wie wäre ich, wenn ich mit meinem Temperament, mit meiner Persönlichkeit, ein Heiliger, eine Heilige wäre?” Anders ausgedrückt: Angenommen du wärst in ein paar Jahrzehnten heilig geworden, und du wärst dann in dieser Situation: Wie würdest du dann in dieser Situation umgehen? Wie würdest du denken, fühlen, handeln? Oder noch eine Möglichkeit: Angenommen es gäbe einen Weisen, der/die das gleiche Temperament, Persönlichkeit und Vorwissen wie du hätte – wie würde er/sie sich verhalten? Was würde er/sie machen? wie würde er/sie diese Situation erspüren, sich mit ihr fühlen? Eventuell findest du ein paar Sachen, die du sogar gleich umsetzen kannst. Sukadev erzählt auch über ein paar Yogis, die er selbst kannte. Diese gelten als große Yoga Meister – waren im Temperament aber sehr, sehr unterschiedlich.

76. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz. Mitschnitt aus einem SeminarGelassenheit entwickeln” bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Play

***

Heute eine kleine Übung: Wie würde ein Heiliger sein, wenn er mein Temperament hätte, wie wäre ich, wenn ich eine Heiliger wäre? Da könnt ihr gerade mal ein paar Momente selbst überlegen: Könnt ihr euch mit irgendeinem dieser Temperamente identifizieren oder feststellen, bin ich z.B. Vata, Pitta, Kapha oder Optimist, Pessimist oder zyklothym oder etwas ganz anderes. Und ihr könnt überlegen: Wie würde ein geschickter Umgang mit diesem Temperament aussehen. Oder anders ausgedrückt: „Angenommen, ich wäre mit diesem Temperament ein Heiliger, wie wäre ich?“ Yogis sagen ja, langfristig sind wir alle Heilige, ob in diesem Leben oder im nächsten Leben, aber manchmal kann das Temperament auch wechseln von einem Leben zum anderen. Aber nehmen wir an, ihr hättet dieses Temperament und da wäre was dran an der Reinkarnationslehre und ihr wärt irgendwann ein Heiliger mit diesem Temperament, könnt ihr mal überlegen: „Wie wäre ich?“ Wenn ihr wollt, könnt ihr das auch aufschreiben, wenn nicht, könnt ihr überlegen mit offenen oder geschlossenen Augen für ein paar Minuten. Das ist übrigens auch eine kleine Übung, die man so ab und zu mal machen kann, neben den vielen anderen Übungen. Und wie gesagt, schaut, welche euch am hilfreichsten ist. Man kann überlegen: „Angenommen, in zwanzig Jahren wäre ich vollkommen und mit dieser Vollkommenheit würde ich jetzt in diesen Körper zurückkehren, in diese Situation. Wie wäre ich?“ Und zwar realistisch gesehen, Körper ist so, wie er ist, Temperament ist so, wie es ist, die intellektuellen Fähigkeiten sind so, wie sie sind und die Wahrnehmungsfähigkeiten sind so, wie sie sind. Wie wärt ihr als Heiliger? Das kann man sich täglich überlegen oder einmal die Woche, am Sonntag z.B. Und manches, wird man feststellen, kann man dann sogar umsetzen.