Holi – Das bunte Farbenspiel des Frühlings

Holi Festival in Indien

Holi ist das Fest der Farben in Indien, das nach indischem Kalender im Frühling zwischen März und April gefeiert wird. Farben, Verspieltheit, Göttlicher Schutz: Die Motive dieses ausgelassenen Festes liegen tief in den Überlieferungen der hinduistischen Mythologie.

Krishnas erstes Holi

Holi ist das Fest der Farben, das in Indien mit Freude und Inbrunst gefeiert wird. Es basiert auf zwei Geschichten. In der ersten Geschichte geht es um Krishna. Er war blau gefärbt und schämte sich sehr dafür. Seine Farbe war blau, weil er durch Muttermilch vergiftet worden war. Er war traurig, weil alle Milchmädchen und Radha eine goldbraune Farbe hatten. Dieser Umstand entmutigte ihn und dachte, dass sie ihn nicht schön finden würden.

Also beschwerte er sich bei seiner Mutter, die sie sagte: “Färbe einfach dein Gesicht.” Das tat er dann und schüttete anschließend die mit Wasser vermischte Farbe auch auf alle Jungfrauen. Die Gopis (Milchmädchen) erfreuten sich an dem ausgelassenen Farbenspiel, und danach begannen alle, mit Farben zu spielen.

Die Symbolik der Holi Farben

Die Farben haben eine Symbolik:

  • Rot ist die Farbe der Liebe, der Leidenschaft und der Fruchtbarkeit. Rot ist sehr verheißungsvoll, da es von Bräuten getragen wird und die Bindi eine rote Farbe hat.
  • Blau ist die Farbe von Krishnas Gesicht, des Himmels und der Ozeane.
  • Gelb ist die Farbe des Wissens, der Meditation und des Friedens. Es wurde aus Kurkuma hergestellt.
  • Grün ist die Farbe der Natur und der Ankunft des Frühlings. Es heißt, dass Rama nach seiner Verbannung im Wald durch das Grün des Waldes beruhigt wurde.
  • Orange ist eine spirituelle Farbe und die Farbe des Sonnenaufgangs und des Sonnenuntergangs.
  • Rosa ist die Farbe des Mitgefühls.
  • Lila steht für Magie und Geheimnisse.

Erinnerungen an das Holi Festival

Die klassische Süßigkeit, die zu Holi zubereitet wird, heißt Gujiya. Dabei handelt es sich um eine frittierte Teigtasche, die mit Kokosraspeln, angedickter Milch und Trockenfrüchten gefüllt ist. Das Getränk ist Thandai, das aus Mandeln, Fenchel, Safran, Rosenblättern, Kardamom, Milch und Zucker zubereitet wird.

Als ich ein Kind war, spielten wir mit Farben, die aus getrockneten Blumen und Kurkuma hergestellt wurden. Es gab eine Phase, in der die Menschen spürten, dass es keinen Spaß machte, mit Farben zu spielen, die man mit Wasser entfernen konnte.

Eher rüpelhafte Charaktere begannen damals, Terpentin, Farbe und Schuhcreme hinzuzufügen. Es war eine schreckliche Erfahrung, wenn man sich mit diesen Farben beschmiert hatte, da es manchmal Wochen dauerte, sie zu entfernen. Es ist jedoch ein wunderschönes Fest, wenn man mit duftenden Farben aus getrockneten Rosenblättern, Sandelholz, Kurkuma und Blütenblättern gelber Blumen spielt.

An Holi siegt das Gute über das Böse

Die Geschichte, die ich zum Schluss noch erzählt habe, ist: Holi wird auch als ein Triumph des Guten über das Böse gefeiert. Es gab einen König, der tiefe Meditation praktizierte und Shiva war so zufrieden mit ihm, dass er ihm Unsterblichkeit gewährte.

Er war ein böser König und seine Macht stieg ihm zu Kopf. Er wollte, dass seine Untertanen ihn anbeteten. Wenn man ihm nicht gehorchte, tötete er die Person, die ihn in Frage stellte. Sein Name war Hiranyakashipu.

Er befahl seinem Sohn Prahalad, zu ihm zu beten. Prahalad weigerte sich, ihm zu gehorchen, da er ein Jünger Vishnus war. Hiranyakashipu war wütend und bat seine Schwester Holika, ihn zu töten. Sie besaß die Kraft, nicht im Feuer zu verbrennen.

Sie hob Prahalad auf und ging mit ihm ins Feuer. Prahalad war furchtlos und rezitierte immer wieder Vishnus Namen. Holika wurde vom Feuer verschlungen und zu Asche verarbeitet, während Prahalad gerettet wurde, da der ihr gegebene Segen nur wirksam war, wenn sie allein im Feuer war.

In der Nacht vor Holi wird ein Freudenfeuer entzündet, um das die Menschen tanzen und sich daran erinnern, dass das Gute immer über das Böse siegt. Wir lernen auch, dass Gott immer die beschützt, die reinen Herzens sind.

Seminare

Holi wird leider (noch?) nicht in den Yoga Vidya Ashrams gefeiert. Indische Feiertage werden oft von Ritualen begleitet, deren Kraft du in den Yoga Vidya Seminarhäusern erleben kannst. Auch christliche Festtage werden bei Yoga Vidya groß gefeiert. Erlebe dabei Festessen, viel Freude und inspirierende Begegnungen:

Die Autorin

Yoga Vidya Seminarleiterin Dr. Nalini Sahay

Dr. Nalini Sahay ist Yoga Meisterin und Doktor der Psychologie. Auf diese Weise verbindet sie tiefes klassisches Yoga-Wissen mit den Erkenntnissen von westlicher Psychologie und Medizin. Zudem lernte sie Energietechniken in intensiven Kursen in der Tradition von Swami Sivananda und Swami Satyananda.

In ihrer Arbeit mit therapeutischem Yoga in Schulen und Krankenhäusern sowie in Sozialarbeit mit Aidskranken und Suchtkranken lernte sie, diese Techniken so zu modifizieren, dass sie jeder ohne Schwierigkeiten umsetzen kann.

Dr. Nalini Sahay hat selbst eine große Ausstrahlung und begeistert durch ihre klaren Anweisungen, ihren praktischen Idealismus und ihrer einfühlsamen Art. Jedes Jahr besucht sie die Yoga Vidya Ashrams und gibt dort eine Vielzahl von Seminaren und Ausbildungen.

Daneben produziert sie auf yoga-vedanta-tantra.org regelmäßig Blog und Podcasts zu den Themen Yoga, Ayurveda, Meditation, Tantra und Vedanta.

0 Kommentare zu “Holi – Das bunte Farbenspiel des Frühlings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.