Blasenentzündung? Ayurvedische Behandlung von Mutrakriccha

Bauch Schmerz

In der Charaka Samhita werden 13 Arten von Harnwegserkrankungen erwähnt. Mutrakriccha ist eine davon. Wörtlich übersetzt bedeutet Mutrakriccha “schmerzhaftes Wasserlassen” oder “Brennen beim Urinieren” – oh ja, das klingt nach Blasenentzündung.

Das Harnsystem arbeitet wie jedes andere System unseres Körpers unter dem Einfluss der drei Doshas, bekannt als Vata, Pitta und Kapha. Mutravaha Srotas, Udakvaha Srotas und Raktavaha Srota sind an der Bildung und Ausscheidung des Urins beteiligt.

Daher kann jede Art von Ungleichgewicht auf der Ebene der Doshas sowie auf der Ebene der Srotas zu Krankheiten im Zusammenhang mit dem Harnsystem führen.

Nidana: Mögliche Ursachen einer Blasenentzündung

Die Hauptursache von Harnwegserkrankungen ist mit dem Ungleichgewicht von Apana Vata verbunden, das durch folgende Faktoren verdünnt wird:

  • Aufnahme von zusammenziehenden, bitteren oder scharfen Nahrungsmitteln
  • Unterdrückung der natürlichen Triebe (Urin, Kot, Flatus)
  • Übermäßige Emotionen wie Furcht, Angst und Sorgen
  • Übermäßiges Fasten
  • Übermäßige körperliche Anstrengung
  • Einnahme von reizenden Medikamenten
  • Übermäßiger Genuss von trockenem Wein
  • Lange Fahrten in schnell fahrenden Fahrzeugen
  • Übermäßiger Verzehr von Fisch und Fleisch von Tieren, die in sumpfigen Gebieten leben
  • Chronische Verdauungsstörungen

Doshas, die einzeln durch ihre jeweiligen Ursachen oder alle zusammen beeinträchtigt sind, sammeln sich in der Harnblase oder den Nieren, drücken auf die Harnwege und verursachen Mutrakriccha, eine Blasenentzündung. Wiederum entsprechend der Dosha-Dominanz kann diese in drei Typen unterteilt werden:

  1. Vatija – verursacht durch angesammeltes Vata
  2. Pittaja – verursacht durch angesammeltes Pitta
  3. Kaphaja – verursacht durch angesammeltes Kapha

Ayurvedische Behandlung einer Blasenentzündung

Die ayurvedische Behandlung von Mutrakriccha erfolgt durch verschiedene Aspekte wie Kräuter, Therapien, Ernährung und Lebensstil sowie Yoga und Meditation.

1. Die wichtigsten Kräuter zur Behandlung einer Blasenentzündung:

  • Shigru
  • Varuna
  • Gokshur
  • Sariva
  • Trikatu
  • Punarnava
  • Ashwagandha
  • Amalaki
  • Süßholz
  • Guggul
  • Manjistha

Pflanzliche Zubereitungen:

  • Chandanadi Vati
  • Varunadi Vati
  • Gokshuradi Guggulu
  • Chandraprabhavati
  • Varunshigrughanvati
  • Chandanasava
  • Punarnavasava
  • Varun-shigru kashaya

2. Therapien (Vata-Ausgleich)

  • Svedana (Dampfbad)
  • Avagahana (Kräuterabsud-Bad)
  • Abhyanga (Ölmassage)
  • Basti (Einlauf)
  • Virechana (Abführen)
  • Vamana (Erbrechen)

3. Ernährung und Lebensweise:

  • Erhöhte Flüssigkeitszufuhr
  • Mehr fettreiche Nahrung
  • Zuckerrohrsaft
  • Kokosnusswasser
  • Wassermelonen- und Gurkensaft
  • Saure Früchte wie beispielsweise Cranberry, Orange und Zitrone
  • Kultivierung eines sattwigen Lebensstils
  • Verlangsamung des Lebensstils

4. Yoga und Meditation:

Das Rad (Chakrasana) kann bei einer Blasenentzündung Abhilfe verschaffen.

Asanas, die das Becken, den Bauch und die Brustregion mit einbeziehen, sind im Falle einer Blasenentzündung hilfreich. Das sind zum Beispiel:

Regelmäßige Meditationen und Pranayama-Praktiken helfen zudem dabei, einen sattwigen Lebensstil beizubehalten und die Immunität zu stärken, was bei der Heilung von Harnwegsinfektionen hilft.

Lerne, Krankheiten ayurvedisch zu behandeln

Du möchtest dir einen Überblick über Ayurveda und die indische Medizin verschaffen?
Die vegetarisch-vegane Ayurveda Gesundheitsberater Ausbildung ist ideal dafür. Und das Beste: du kannst sie ganz bequem abends von zuhause aus, also auch neben deinem Beruf, absolvieren.

Erwerbe kompetentes Fachwissen durch eine zusätzliche berufliche Qualifizierung – in einer intensiven Ausbildung mit erfahrenen Ausbildern. Lerne das älteste Gesundheitssystem der Welt, „die Wissenschaft vom langen Leben“, gründlich in Theorie und Praxis kennen.

Der Autor

Ayurveda Kongress Dr. Devendra

Bachelor und Master in Ayurveda Medizin, mit Schwerpunkten im traditionellen Ayurveda sowie der westlichen Medizin. Im Himalaya aufgewachsen, ist er besonders der Naturheilkunde und der spirituellen Dimension ärztlichen Wirkens zuge