Warum wirkt Hatha Yoga?

Yoga wirkt heilend. Yoga wirkt unterstützend bei schulmedizinischer und naturheilkundlicher Behandlung. Sukadev stellt einige Krankheitsbilder vor, bei denen Yoga wirkt.

Play
  Insbesondere einige weitere Krankheitsbilder, denn dies ist die Fortsetzung des Podcasts „Bei welchen Krankheiten wirkt Yoga“. Er beschreibt einige Erklärungsmodelle für die Wirkungsweisen von Yoga: Ayurveda, Kundalini Yoga, Raja Yoga, Entspannungs- und Stressforschung, Sportmedizin, Psychosomatik/Mind-Body-Medizin.
Mitschnitt aus einer Yogalehrer Weiterbildung bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Zweiter von drei Teilen zum Thema „Yoga als Therapie“.

3 Kommentare zu “Warum wirkt Hatha Yoga?

  1. Hallo,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Es hilft mir sehr auf Fragen der Teilnehmer einzugehen. Die Freuen sind z.Zt. verunsichert und glauben sie müssen jetzt unbedingt Hormon-Yoga machen und Hatha-Yoga wäre nicht ausreichend (ich glaube auch, dass sie es am besten selber ausprobieren müssen um zu sehen was für sie das richtige ist). Schön finde ich den Tipp Deiner Freundin die sagt: „Stellt Dir vor Du bist wieder in der Pubertät, da hat man auch Umstellungen“. …… Danke auch für den Buchtipp….. ich werde es mir gleich besorgen.

    Alle Liebe.

    Vaishnavi

  2. Hallo Stefanie,
    vielleicht hilft es Dir auch noch, bin eine Frau in den Wechseljahren,
    mir hilft das ganz normale Hatha Yoga,
    ich habe Hormon Yoga versucht, allerdings nur Online, aber mir waren die Atmungen und Konzentrationen auf die Eierstöcke usw. zuviel.(wahrscheinlich eher mental, ist mir zuviel Gedöns, aber das ist meine „einfache“ Art und sollte auf keinen Fall kritisch sein!!!)
    Ich denke, jeder sollte das ausprobieren, was ihm auch zusagt und Freude bereitet, ich komme mit dem klassischen Hatha Yoga gut zurecht.Meine Hitzewallungen dauerten nur 1 1/2 Jahre, dann war der schlimmste Spuk vorbei, dank Yoga kann ich auch recht gut meine Psyche kontrollieren.Schlafstörungen hatte ich schon immer, wenn ich nicht schlafen kann meditiere ich und mache mir „meistens“ keine Gedanken ,ob das wohl zuwenig Schlaf ist, habe ich auch von den Yogis gelernt.
    Meine Ärzte wollten mir unbedingt Östrogene verabreichen, da ich recht früh in die Wechseljahre kam (42), habe ich mich verweigert und es nicht bereut.
    Eine liebe Freundin sagte, stelle Dir vor, Du wärst wieder in der Pubertät, da hat man auch seine Umstellungen, die man als normal empfindet und so konnte ich das gut akzeptieren und dann wurden auch die Beschwerden geringer.

    Eine Buchempfehlung: Dr med. Christiane Northrup
    Weisheit der Wechseljahre.
    Om Shanti

  3. Hallo Sukadev,

    danke für deinen Beitrag. Z. Zt. kommen viele Kursteilnehmerinnen auf mich zu (die in den Wechseljahren sind) und möchten von mir wissen (weil sie es in einer Zeitschrift gelesen haben) ob sie jetzt Hormon-Yoga machen sollten. ….. Durch deinen Beitrag weiß ich jetzt wie ich darauf antworten kann……. Das ist sehr hilfreich. Vielen Dank.

    Vaishnavi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.