Atemübung bei Angst und Panik

Play
Shivakami Bretz, Leiterin der Psychologischen Yogatherapie im Haus Shanti zeigt, wie Du mit einer einfachen Atemübung Angst und Panikattacken loslassen kannst. Diese Übung kann jederzeit und überall durchgeführt werden und dauert nur ein paar Minuten. Sie kann sitzend, stehend und liegend gemacht werden. Eine Erdungsübung, mit der Du wieder zu mehr Stabilität und Sicherheit kommst, folgt als zweite Übung. Diese Übung machst Du im Stehen. Probiere sie beide doch einfach einmal aus – auch wenn Du weder Angst noch Panik verspürst! Mehr zum Thema Umgang mit Angst kannst Du hier in der kommenden Woche erfahren. Seminare mit Shivakami findest Du hier… Die Ausbildung zum Psychologischen Yogatherapeuten findest Du hier… Termine mit Shivakami kannst Du unter yogatherapie@yoga-vidya.de vereinbaren.

4 Kommentare zu “Atemübung bei Angst und Panik

  1. Genau, was ich gesucht habe…

  2. Viele berichten, dass ihnen die sogenannte „Lippenbremse“ als Atemtechnik hilft: hierbei wird gegen den Widerstand der Lippen langsamer als sonst ausgeatmet … dies hilft m.E. auch einer Hyperventilation vorzubeugen, welche die Angstsymptome nur weiter verschlimmert. im Rahmen einer Psychotherapie werden diese Techniken neben verhaltenstherapeutischen Methoden der Expositionsbehandlung eingesetzt.

  3. Liebe Leute mit Angst und Panik, bitte konsultiert zusätzlich eine gute Schilddrüsenpraxis. Psychische Beschwerden haben nämlich manchmal körperliche Ursachen. Angst und Panik können von einer Schilddrüsenerkrankung kommen (Unterfunktion, Überfunktion, Autoimmunerkrankung…), und das ist sogar relativ weit verbreitet. Yoga kann man gegebenenfalls immer noch zusätzlich machen, wenn man sich damit ausgeglichener fühlt.

  4. Danke für die tollen Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.