Träume bewusst – Deutung von Nachtbildern im Ayurveda

Frau am Mond

Die Welt der Träume – eine höchst belebende, faszinierende & den Menschen bis heute verwundernde Bewusstseins-Ebene. Das Träumen wirft noch viele Fragen auf und wird bis heute erforscht.

In welcher Verbindung steht nun das Träumen mit unseren Leben? Wie lassen sich Träume deuten? Und inwieweit beeinflussen sich Träume & unsere Lebensweisen gegenseitig? Ein Ausflug in die ayurvedische Traumdeutung.

Zu Träumen, Gesundheit & Glück im Leben

Im Yoga und Ayurveda bringen wir Bewusstsein in alle unsere Lebensbereiche, um unser Leben von Grund auf stabil, rein und nachhaltig zu gestalten. Dies beinhaltet nicht nur darauf zu achten, was wir träumen, sondern auch dafür zu sorgen, dass unsere Träume von einer solchen Qualität sind, dass sie Positivität und Glück in unser Leben bringen. Unser Leben beeinflusst unsere Träume, aber unser Leben wird auch von unseren Träumen beeinflusst.

Im Ayurveda, der vedischen Lehre des Lebens und der Gesundheit, finden sich sehr genaue Aussagen darüber, welche Träume für Gesundheit stehen und welche eher unglücksverheißend sind. So können wir erstens anhand der Träume vieles über unser Unbewusstes, oder sogar unsere Zukunft herausfinden. Zweitens können wir mit einfachen Mitteln beeinflussen, was wir träumen und somit Glück und Gesundheit in unser Leben bringen.

Die Verbindung von Träumen und Bewusstsein

Menschen, die sehr bewusst all ihre Erlebnisse, Emotionen, Gefühle usw. wahrnehmen, träumen sehr viel. Andere, die ihren Erfahrungen nicht so viel Aufmerksamkeit geben, träumen dagegen sehr wenig und vergessen auch schnell alles wieder.

Traumwelt: Bewusstseinsebene aller Möglichkeiten

Verschiedene Arten des Träumens

Wie entstehen denn Träume nun gemäß des Ayurveda? Die ersten 3 Arten von Träumen entstehen aus dem, was wir gesehen, gehört und gefühlt haben. Die anderen 2 Arten bestehen aus dem, was wir uns gewünscht und vorgestellt haben.

Träume mit wenig Einfluss

Wenig Einfluss auf unser Leben haben Tagträume und jene, die wir schnell wieder vergessen. Auch alle Träume mit Sorge schwirren uns gerne durch den Kopf und sagen dadurch auch nicht viel aus.

Manchmal erleben wir auch gute Träume, die direkt nach schlechten Träumen kommen. Diese Träume gleichen im großen Maße die schlechten aus, aber wirken sehr mild auf unser Leben.

Träume mit viel Einfluss

Träume, die wir häufiger sehen, haben eine höhere Chance wahr zu werden. Bei schlechten Träumen ist es dann um so wichtiger einen starken Verstand und Willenskraft zu haben, um diese Traumsequenz wieder umzudrehen.

Es gibt auch spezifische Träume, die den Doshas (den Bioenergien im Ayurveda) zugeordnet sind. Prognostische, sehr kraftvolle Träume die sagen, ob unser gesundheitlicher Zustand besser wird, entstehen durch überaktive Doshas, zum Beispiel:

  • Vata Dosha: das Fliegen im Himmel mit intensiven Zweifeln.
  • Pitta Dosha: Träume von Feuer mit viel Blitzen und Gewalt.
  • Kapha Dosha: Träume von Wasser, einem Lotus, oder Schwan, mit viel Anhaftung.

Das Deuten von Träumen

Träume lassen sich deuten. In den ayurvedischen Schriften sind sehr bestimmte Träume beschrieben, die glücksverheißend sind, aber auch Träume, die negative Ereignisse voraus sagen.

Träume deuten und auf Gegenwart und Zukunft schließen.

Glücksverheißende Träume enthalten folgende Elemente:

  • Göttliche: Engel, oder Götter
  • Personen: Freunde, Weise, Könige, Mönche
  • Elemente: Feuer, oder klares Wasser
  • Tiere: Fische, Kühe, Sitz auf einem Elefanten, Schlangen-/Egelbiss
  • Weiße Farbe: Weißer Lotus, weiße Kleidung, weiße Früchte
  • Handlungen: Große Paläste erklimmen, auf Fruchtbäume klettern, Wandern in den Bergen, Schwimmen im klaren Wasser

Unglücksverheißende Träume enthalten:

  • Krankheit/Verwundung: Sich übergeben, ausfallende Zähne, Hinfallen
  • Tod: Tote, Krematorium, oder Asche
  • Gold oder Geld finden
  • Wütende Vorfahren sehen
  • Fallende Sonne, Mond und Sterne
  • Wald und Bäume mit roten Blumen
  • Unethische Aktivitäten
  • Eine dunkle Höhle
  • Ein Bambusstrauch wächst aus dem Kopf und Vögel kommen heraus
  • Umgeben von Geiern, Eulen, Hunden, Krähen, Menschen und Dämonen
  • Verloren sein im Traum
  • In Wasser versinken oder von dreckigem Wasser träumen.

Träume als Zeichen für eine Krankheit:

  • Fieber: Freundschaft mit Hunden schließen
  • Tuberkulose: mit Dämonen Alkohol trinken
  • Blutungen: von einer Frau mit roter Kleidung lachend nach Süden geschleppt werden
  • Diabetes: verschiedene ölige Dinge mit Dämonen zusammen verspeisen
  • Epilepsie/psychischen Krankheiten: mit bösen Geistern tanzen
  • Hepatitis: von gelbem Essen träumen

Wie können wir unser Träumen positiv beeinflussen?

Zum Glück sind wir unseren Träumen nicht einfach hilflos ausgeliefert. So können wir unsere Traumsequenz ändern, indem wir mit Bildern, Ideen, Emotionen und Gefühlen arbeiten.

Bewusstes Träumen: Traumsequenzen ändern!

Das Erste, was wir zum Beispiel nach einem schlechten Traum machen können, ist den Traum so aufzuschreiben, wie wir ihn eigentlich haben möchten; so machen wir bewusst etwas Positives daraus.

Weitere Mittel, um Träume positiv zu beeinflussen, sind: