Kleine Padabhyanga Gute-Nacht-Selbstmassage für warme Füße und einen geruhsamen Schlaf

Oft hab ich so das Problem, dass ich schlafen möchte, aber sich meine Füße wie klackernde Eisklumpen anfühlen. Tatsächlich erschweren kalte Füße das Ein- und Durchschlafen. Mit einer kurzen ayurvedischen Padabhyanga erwärmst du vor dem Schlafengehen deine Füße und fährst geistig schon mal in den Energiesparmodus – bereit fürs Traumland.

Padabhyanga : Mein kleines Gute-Nacht-Ritual

Der Herbst hat sich ja schon vorangekündigt, in Bad Meinberg jedenfalls hat uns der späte Sommer einfach seine kalte Schulter gezeigt – doof gelaufen. Grund genug für mich langsam mal die Mineralwasserflaschen gegen die Teekanne einzutauschen und einen Pulli über meine Tops zu ziehen, denn es wird mir langsam entschieden zu kühl.

Damit der Herbst für Frosties wie mich trotzdem echt schön wird, gilt es jetzt für das wechselhafte, windige-trockene und kühle Wetter des Herbstes etwas Wärmendes und Nährendes für Körper und Geist beizusteuern.

Hast du beispielsweise schonmal eine Padabhyanga vor dem Einschlafen versucht? Diese ayurvedische Fußmassage wärmt deine Füße richtig gut durch. Mit sanfter Streichbewegung arbeitest du währenddessen Sesamöl schön ins Gewebe ein. Dabei wird nicht nur die Durchblutung angeregt, sondern auch der Fuß gepflegt, denn die Haut ist dann in der Lage, viel besser Feuchtigkeit zu speichern. Schon nach dem ersten Mal hat sich mein Fuß ziemlich geschmeidig angefühlt, auch mal nett!

Was aber noch viel besser ist: Die Padabhyanga fährt einen richtig runter. Unruhe, Ärger, Angst und Nervosität werden deutlich reduziert, der Parasymphatikus freut sich. Aus diesem Grund ist die ayurvedische Fußmassage ein richtig erdendes Gute Nacht-Ritual. Bereits wenige Minuten liebevolle Achtsamkeit für deine Füße machen so einen großen Unterschied!

Kurze Anleitung für eine Padabhyanga

Das Prinzip der ayurvedischen Abhyanga ist denkbar einfach. Nichts muss bearbeitet oder durchgeknetet werden, du arbeitest hier mit sanften Kreisen und Streichen. Das Öl ist dann nicht nur dafür da, dass es gut flutscht, denn es wirkt ja auch immer auf eine bestimmte Art und Weise, mal anregend, mal reinigend, mal beruhigend. Übrigens: Das hier ist eine abgespeckte Padabhyanga. Je nach Anwendungen werden auch Unterschenkel oder die Knie miteinbezogen.

Zur Ruhe kommen und abschalten

Schau, dass du wirklich alles erledigt hast, bevor du die Padabhyanga startest. Idealerweise legst du dich danach sofort hin, ohne noch zu lesen oder dein Smartphone zu checken. So fällst du nicht aus der wunderbar dösigen Glow der Massage.

Langsam alles vorbereiten

Bevor es losgeht, solltest du dein Öl vorbereiten. Als gutes Basisöl kannst du Sesamöl benutzen, denn es wirkt Vata reduzierend und hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern. So circa 1-2 Esslöffel Öl pro Fuß sind dafür bereits ausreichend. Je nach ayurvedischer Konstitution und allgemeiner Gesundheit, können auch andere Öle für dich infrage kommen, Genaueres dazu erfährst du bei einer ayurvedischen Konsultation.

Warmes Öl ist für eine Massage ideal. Dieses kannst du vorsichtig im Wasserbad erhitzen, es gibt aber auch spezielle Öl Erhitzer für Massagen. Sei hier besonders achtsam, dass dein Öl später lauwarm ist und du dich nicht verbrennst.

Ich persönlich bin da so ein kleiner Pragmatiker und mag abends gar nicht so den Hustle. Meiner Erfahrung nach finde ich es ausreichend, das Öl so wie es ist zwischen meinen Handflächen zu reiben und es so angenehm aufzuwärmen. Ich habe schon oft kalt klamme Füße, aber spätestens, wenn ich nach der Massage die dicken Socken anziehe, glimmen sie trotzdem angenehm wie zwei kleine Grillkohlen. Denk außerdem daran dir ein Tuch sowie warme Socken bereitzulegen.

Massage einfach gemacht

Je Fuß reichen für eine Massage bereits wenige Minuten aus. Schau, dass du dir insgesamt in etwa zwischen 10 und 15 Minuten Zeit für beide Füße nimmst. Stelle dein Öl bereit, ein Tuch und deine warmen Socken.

  • Träufel dann ca. 1-2 EL auf deine Hand und verteile es gut zwischen deinen Handflächen. Wenn das Öl noch kalt ist, dann reibe die Handflächen stark aneinander und erwärme es so.
  • Die Zehenzwischenräume kannst du sanft von oben nach unten ausstreichen, oder dich mit kreisenden Bewegungen voran arbeiten. Schön ist es auch, jeden Zeh einzeln mit der Hand zu umschließen und den Zeh von unten nach oben sanft “auszuwringen”.
  • Fußsohle und Fußrücken lassen sich besonders einfach mit kreisenden Bewegungen ausstreichen. Dafür kannst du auch beide Hände nehmen und dich gleichzeitig Spann und Sohle widmen.
  • Um den Knöchel herum arbeitest du am besten mit kreisenden Bewegungen und streichst dabei zur Achillessehne hin aus.
  • Dann kannst du mit beiden Händen deinen Fuß in der Mitte umschließen und mit gegeneinander laufenden Handbewegungen (früher vielleicht noch bekannt als “zwiebeln”) dich jeweils nach Außen arbeiten.
  • Zum Abschluss nochmal von Zeh bis Knöchel von allen Seiten her den Fuß schön ausstreichen.
  • Den Fuß wechseln und wiederholen.
  • Zum Abschluss schnappst du dir dann dein etwas feuchtes Tuch und fängst die Ölreste auf den Füßen und an den Fingern auf (Hinweis: wenn du anderes Öl verwendest, musst du es ggf. vor dem Schlafen abwaschen).

Optional kannst du übrigens auch ganz nach Lust und Laune kreisen, streichen und sanft wringen. Schau nur, dass du Zehenzwischenräume, Zehen, Fußsohle, Fußrücken und das Fußgelenk erwischst. Am Ende aber auf jeden Fall die dicken Socken von Oma anziehen und ab ins Bett. Gute Nacht!


Viele Leute (so wie meine Mutti) schlafen leider sehr schlecht ein und durch, deswegen finde ich den Austausch darüber so wichtig. Immerhin ist der Schlaf unsere wichtigste Quelle der Regeneration und körperlichen und geistigen Reinigung – quasi wie ein Kriya. Was sind deine Einschlaftipps, was hat dir geholfen? Teile dich gerne in den Kommentaren mit!

Wenn du Lust hast, eine Padabhyanga oder andere ayurvedische Massagen einfach mal von jemand anderem zu empfangen, dann komm uns in unseren Yoga Ashram in Bad Meinberg besuchen – in unseren zahlreichen Seminaren lernst du die Technik ayurvedischer Massagen von Grund auf kennen – auch als Ausbildung!

1 Kommentar zu “Kleine Padabhyanga Gute-Nacht-Selbstmassage für warme Füße und einen geruhsamen Schlaf

  1. IchbinBrilliant

    Hallo,

    das ist was für mich.

    Warum nur immer Anderen die Füsse massieren?

    Heute Abend sind mal meine eigenen dran.

    Om Sri Hanumanta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.