vairagya Highlights

YVS204 – Übung und Entsagung – Abhyasa und Vairagya

Veröffentlicht am 16.10.2019, 15:00 Uhr von
Play

Für die spirituelle Entwicklung, braucht es Abhyasa, Übung, und Vairagya, Loslassen, um seinen Geist zu beherrschen. Sukadev spricht anhand des Yoga Sutra aus dem Buch `Die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von heute´ über die verschiedenen Bedeutungen von Abhyasa und Vairagya – und wie du dein spirituelle Praxis effektiver machen kannst. Weiterlesen …


Über Entsagung

Veröffentlicht am 06.07.2018, 13:24 Uhr von

Entsagung kann im weiteren Sinne einfach nur bedeuten, all den zahlreichen Wünschen des Geistes nicht augenblicklich und impulsiv nachzukommen. Mit den eigenen Vorlieben und Abneigungen gelassen und geschickt umzugehen. Geduld aufzubringen. Das Leben sich entfalten zu lassen, ohne dabei in allen Einzelheiten „die Kontrolle“ darüber haben zu müssen. Man entsagt der Vehemenz des Egos – der zentralen Ich-Bezogenheit, die sich am Lauf der Welt und an allem immer wieder ächzend reibt.

Entsagung bedeutet, geistige Stärke zu entwickeln. Man bedenke: Ein Mensch wird zum Opfer seiner Wünsche, wenn er sich nicht selbst erzieht. Ein Mensch, der „bewusst entsagt“, ist mit


Shubheccha – YVS039

Veröffentlicht am 16.03.2018, 15:00 Uhr von

Play
Ein Podcast über Shubheccha, die erste der 7 Bhumikas, der 7 Stufen der spirituellen Entwicklung. Es kann auch geschrieben werden als Subhecha, Shubhechchha, Shubhecha. Was bedeutet dieses Wort? Es bedeutet Wunsch nach Befreiung; Sehnsucht nach Befreiung; Shubha + Iccha
Auf Shubhecha erkennt man: Normales Leben reicht nicht aus – Sehnsucht nach etwas Höherem; Spirituelle Sehnsucht erwacht. Weiterlesen …


18B Panchikarana Meditation – Vedanta Meditationsanleitung

Veröffentlicht am 10.08.2017, 19:00 Uhr von

Play
Sukadev leitet dich an zur Panchikarana Meditation, zur humorvollen Beobachtung der 5 Aspekte menschlicher Erfahrung. Panchikarana bedeutet „Einteilung in fünf“, auch übersetzt als Quintuplikation. Die Vedanta Methode der Quintuplikation, Panchikarana, kann dazu helfen, sich vom Begrenzten zu lösen. Indem man alle Aspekte menschlicher Erfahrung in fünf einteilt, wird die Welterfahrung weniger kompliziert, weniger involviert. Dies kannst du in der Meditation spielerisch machen – und so zu einem Zustand von Vairagya (Verhaftungslosigkeit) und Sakshi Bhava (Zeugenbewusstsein) gelangen. Panchikarana Meditation hilft auch zu Viveka (Unterscheidungskraft) und Shama, geistige Ruhe. Weiterlesen …


7A Eigenschaften eines Schülers – Lektion 7 Vedanta Meditation und Jnana Yoga

Veröffentlicht am 22.05.2017, 19:00 Uhr von

7A Eigenschaften eines Schülers: Sadhana Chatushtaya; Laya Chintana Meditation – Lektion 7 Vedanta Meditation und Jnana Yoga

Play
Um die Höchste Wahrheit erfahren zu können, sollte der Vedanta Schüler 4 Eigenschaften kultivieren, Sadhana Chatushtaya. Diese sind Vairagya, Viveka, Shatsampat und Mumukshutva. Sukadev erläutert diese vier Eigenschaften und gibt dir Tipps, wie du sie entwickeln kannst. Im zweiten Teil dieses Vedanta Audios leitet er dich an zur Laya Chintana Meditation, eine Meditation zur Auflösung aller Begrenzungen. Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 20.02.2015, 17:00 Uhr von

Yoga Vidya Satsang vom 14. Februar 2015

Yoga Vidya Satsang vom 14. Februar 2015 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du eine Meditation – Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen bzw. anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das Om Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

 

Vortrag von Sukadev über die Bedeutung von Shivaratri 2014

Mahashivaratri, die heilige Nacht von Shiva, fällt auf den 13. Tag nach Vollmond, im Februar


08 Sadhana Chatushtaya – die Qualifikationen eines Schülers

Veröffentlicht am 25.07.2014, 15:00 Uhr von
Play

Welche Eigenschaften muss ein Yoga Aspirant entwickeln, um sich für den Weg des Jnana Yoga zu qualifizieren? Darüber spricht Sukadev Bretz in dieser Zusammenfassung eines Abendvortrags im Sivananda Ashram Rishikesh. Es ist dies ein Kommentar zu mehreren Versen des Viveka Chudamani , eines der Hauptwerke des Yoga Meisters Sankara bzw. Shankaracharya. Die vier Eigenschaften sind Viveka (Unterscheidungskraft), Vairagya (Nichtanhaften, Entsagung), Shatsampat (die Tugenden der Gelassenheit) und Mumukshuttva (Sehnsucht nach Erleuchtung). Diese Eigenschaften (Sadhana Chatushtaya) sind nicht nur notwendig, um spirituell zu


02 Spirituelle Verwirklichung ist besonders wichtig

Veröffentlicht am 26.07.2013, 15:00 Uhr von
Play

Bewusst oder unbewusst strebt jeder nach Erleuchtung. Jede menschliche Bestrebung kann interpretiert werden als Versuch, das Höchste zu erreichen. Letztlich ist die tiefste Wesensnatur des Menschen Sat Chid Ananda: Absolutes Sein (Sat), Absolutes Wissen (Chid), Absolute Glückseligkeit (Ananda). Intuitiv weiß das jeder Mensch – und strebt letztlich danach, es zu erfahren. Der Mensch weiß intuitiv, dass er unendlich und ewig ist – daher will er sich ausdehnen, z.B. durch mehr Geld, mehr Besitz, durch Verewigen durch Kinder, Bücher, Vermächtnis etc. Der Mensch


Yoga Wiki über Vairagya

Veröffentlicht am 04.07.2013, 17:00 Uhr von

Wenn sich Vairagya, Verhaftungslosigkeit, zum ersten Mal im Leben eines Menschen zeigt, steckt er wahrscheinlich in einer tiefen Krise. Er hat nämlich den Eindruck, dass sein Leben keinen Sinn mehr macht. Vairagya, Leidenschaftslosigkeit, lässt seine alltägliche Routine aus Arbeit, Essen, Fernsehn, Freunde, Alkohol, Parties, Shoppen u.a. ziemlich sinnlos erscheinen. Ohne Freunde fällt er eher in eine Depression, mit Freunden greift er wahrscheinlich zum Alkohol und im schlimmsten Fall macht er beides. Da ihm sein Leben sinnlos erscheint, muss er es betäuben, um es irgendwie erträglich zu machen. Viele Menschen bleiben an diesem Punkt hängen.

Was ein


Yoga Wiki über Pratyahara

Veröffentlicht am 27.06.2013, 17:00 Uhr von

Pratyahara ist die fünfte Stufe der acht Ashtangas des Raja Yoga. Patanjali empfiehlt dem Wahrheitssucher, sie emporzusteigen und dadurch seinen Geist zur Ruhe zu bringen. Um seinen Geist kontrollieren zu können, geht es zunächst darum, sich an gewisse Regeln gegenüber anderen (Yama) und sich selbst (Niyama) zu halten. Asanas und Pranayama stellen die nächsten zwei Stufen dar, die helfen, den Körper und den Atem unter Kontrolle zu bekommen. Die fünfte Stufe ist dann Pratyahara, das Zurückziehen der Sinne, was einen Aspiranten darauf vorbereitet, sich gut zu konzentrieren (Dharana)


Yoga Wiki über Anpassungsbereitschaft

Veröffentlicht am 28.03.2013, 17:00 Uhr von

Wenn ein Schüler nicht weiß, wie er sich seinen Mitschülern anpassen soll, mit denen er zusammenlebt, entstehen Reibereien, und die Freundschaft steht auf dem Spiel. Anpassungsfähigkeit führt dazu, dass eine Freundschaft lange besteht. Ein anpassungsfähiger Mensch kann mit jedem überall auf der Welt zurechtkommen. Jeder liebt diesen Menschen unbewusst. Anpassungsbereitschaft verleiht unermessliche Stärke und grenzenlose Freude. Anpassungsfähigkeit entwickelt Willenskraft.

Ein anpassungsfähiger Mensch muss Opfer bringen. Er bezwingt die Selbstsucht. Ein anpassungsfähiger Mensch wird mit anderen das teilen, was er besitzt. Er muss Kränkungen und Beschimpfungen ertragen. Ein anpassungsfähiger Mensch entwickelt das Gefühl der Einheit oder des Einsseins mit dem


Vairagya – Kurzvortrag mit Sukadev

Veröffentlicht am 05.06.2010, 04:45 Uhr von
Play

Kommentar von Yoga Meister Sukadev Bretz .  Gelesen im Anschluss nach einer Meditation im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung

Alle Vortrags mp3 mit Player zum Anhören


Geschichten, die zum Nachdenken anregen Audio – mp3 Audio Podcast zum Mithören

Veröffentlicht am 12.03.2010, 14:29 Uhr von
Play

Alles ist vergänglich. Alles Irdische hat seine Begrenzungen.  Suche daher das Glück im Unvergänglichen, im Inneren, in der Verwirklichung des Göttlichen. Sukadev erzählt Geschichten, die das verdeutlichen. Mitschnitt aus einem Vortrag zum Abschluss einer Yogalehrer Ausbildung bei Yoga Vidya Bad Meinberg im Januar 2010.

Anmerkung: Ab diesem Podcast werden die meisten Podcasts mit einer Bitrate von 128 kBit/s sein. Das hat zur Folge

  • Die Dateien werden doppelt so groß sein wie bisher, das heißt, der Download wird doppelt so lange sein
  • Die Soundqualität müsste besser sein,