Die Essenz der Brihadranyaka Upanishad [Auszüge]

Der ehrwürdige Swami Krishnananda, ehemaliger Generalsekretär der Divine Life Society, schrieb im Laufe seines Lebens viele Bücher und Kommentare. Seine rationale Denkweise wurde dadurch auch nach außen hin klar und verständlich vermittelt – weshalb diese Schriften auch heute noch für viele Menschen großartige Quellen der spirituellen Inspiration sind.

Im Folgenden findest du Auszüge aus der Schrift „Die Essenz der Brihadranyaka Upanishad“, worin Swami Krishnananda 108 prägnante Aussagen in Bezug auf die Texte der Brihadranyaka Upanishad zusammengefasst hat. 

 

Die Essenz der Brihadranyaka Upanishad [Auszüge]: 

Wie kann der Geist wissen, was etwas anderes ist, wenn er nicht weiß, was er selbst ist?

Solange man nicht in die Tiefe des Geistes eintaucht, wird menschliches Handeln nicht verstanden werden.

Das Wissen der Upanishaden ist eine Wissenschaft, die die Eliminierung des Leidens zum Thema hat.

Wenn der Wahrnehmende bekannt ist, ist alles, was mit dem Wahrnehmenden verbunden ist, ebenfalls bekannt.

Das Leiden des Geistes, das Leiden des Individuums, wird nicht durch äußere Umstände verursacht.

Die Unfreiheit des Selbst ist ganz eng verknüpft mit der Struktur des Individuums.

Wir durchlaufen nicht zufällig immer neue Erfahrungen, sondern alles geschieht erwartungsgemäß.

Wenn das Wesen der Existenz bezogen auf das Individuum nicht untersucht wird, können seine Leiden weder diagnostiziert noch beseitigt werden.

Bei mangelndem Verständnis folgt das Leiden automatisch.

Die Sinne nehmen die Welt nicht richtig wahr.

Das Objekt der Sinneswahrnehmung ist das höchste Subjekt, wir betrachten es jedoch irrtümlich als „Objekt“.

Schöpfung ist nichts anderes als Äußerlichkeit, die auf unteilbares Sein projiziert wird.

Das Absolute ist transzendentales Sein, und nicht ein Geist, der denkt. Es ist nicht einmal ein Kausalzustand.

Man kann das Absolute nicht mit Denkprozessen erfassen.

Tod von etwas wird zur Geburt von etwas anderem. Um die Geburt des Individuellen zu ermöglichen, muss das Universelle sterben.

Wir sind tatsächlich die Objekte; das Universum ist das Subjekt. Das ist die Wahrheit.

Jede Form der Liebe ist die Liebe des „Selbst“.

Es gibt keine Zeit bei Gott; dort ist alles Ewigkeit.

Die Schöpfung des Universums ist das Opfern des Bewusstseins hinein in die Form.

Was nicht verloren werden kann, ist allein das Selbst. Alles andere unterliegt der Zerstörung.

(…)

Hier findest du den kompletten Inhalt der inspirierenden Schrift:
„Die Essenz der Brihadranyaka Upanishad“

© The Divine Life Trust Society / Yoga Vidya Verlag, Alle Rechte vorbehalten

Viele weitere kostenlose Yoga-Bücher findest du bei uns online unter:
 www.yoga-vidya.de/yoga-buch/

 

Swami Krishnananda
Swami Krishnananda

„Das Hauptanliegen der Religion ist es, die Herzen aller zu einem einzigen Ganzen voll spiritueller Kraft zu vereinigen.“ ~Swami Krishnananda

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare zu “Die Essenz der Brihadranyaka Upanishad [Auszüge]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.