Vegane goldene Milch – der ayurvedische Heiltrank

Die goldene Milch ist ein uraltes ayurvedisches Heilmittel, dessen entzündungshemmende Wirkung vor allem den Gelenken, den Entgiftungsorganen – primär Leber und Haut – sowie den Verdauungsorganen zugutekommt. Zudem spendet sie viel Wärme und eignet sich ideal für die Winterzeit.

Kurkuma ist in diesem Rezept nicht nur für die Farbe, sondern auch für die Wirkung vorrangig verantwortlich – wobei es die Mischung ausmacht: Das Piperin aus dem schwarzen Pfeffer und das Kokosöl machen das Curcumin, den Hauptwirkstoff im Kurkuma, erst so richtig bioverfügbar. Doch auch der mit dem Kurkuma verwandte Ingwer trägt seinen Teil zur Wirkung bei und rundet gemeinsam mit den anderen Gewürzen das Spektrum erst so richtig ab.

Wie stets im Ayurveda ist auch der Geschmack ein entscheidender Faktor: Und der kommt hier garantiert nicht zu kurz. Lecker, gesund und ideal für die Winterzeit. Worauf warten wir eigentlich noch :

  • 1 EL Bio-Kurkuma-Pulver
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL geriebener Bio-Ingwer
  • ¼ TL schwarzer Bio-Pfeffer
  • 1 Prise Bio-Zimt
  • 1 Prise Bio-Muskat
  • 1 Prise Bio-Kardamom
  • ½ EL Bio-Kokosöl
  • 300 ml Bio-Pflanzenmilch ohne Zusätze
  • Süßungsmittel nach Wahl

Gib alle trockenen Gewürze in eine Schale, erhitze dann das Kokosöl sanft in einem Kochtopf, gib den geriebenen Ingwer zu und lasse ihn kurz anschwitzen, dann gib auch die restlichen Gewürze alle zusammen in den Topf und schütte sofort das Wasser hinterher. Verrühre alles zu einer Paste und lass diese etwas andicken. Gib nun die Pflanzenmilch hinzu und rühre mit einem Schneebesen bis sich Paste und Pflanzenmilch vermengt haben. Zum Schluss kannst du die goldene Milch noch nach Bedarf süßen.

Wer es weniger aromatisch möchte, kann den Anteil der Gewürze reduzieren oder den der Pflanzenmilch erhöhen.

Noch eine kleine Warnung zum Schluss: Kurkuma wirkt, wie zu Beginn des Beitrages erwähnt, sehr stark entgiftend, weswegen es bei manchen Personen sinnvoll sein kann, sich langsam an die Dosierung von einem EL heranzutasten, um Entgiftungserscheinungen wie Bauchkrämpfe, Durchfall oder Übelkeit zu verhindern. Da es gerade Personen, die empfindlich auf dieses Rezept reagieren, angeraten ist, die goldene Milch weiterhin zu konsumieren, raten wir bei genannten Problemen einfach etwas mit der Dosierung herumzutesten und nach dem eigenen Befinden die Dosis schrittweise zu erhöhen.

19 Kommentare zu “Vegane goldene Milch – der ayurvedische Heiltrank

  1. Sylvia Roos

    Hallo, ich bin begeistert von eurem Goldene-Milch Rezept ❤️ herzlichen Dank dafür!
    Ich bereite die Milch kalt zu, um möglichst viele Vitamine zu erhalten. Das Kokosöl tausche ich ganz gerne in diesem Fall mit Leinöl aus, Kokosöl verwende ich nur ganz wenig, wegen des Regenwaldabbaus zur Gewinnung von Kokosöl, bzw Palmfett im Allgemeinen.
    Ich danke Euch für eure schönen und hilfreichen Beiträgen. 🌞 Sonnige Grüße

  2. Angelika Welle

    Ich bin auf Kokos allergisch, was kann ich als Ersatz nehmen?

  3. Wofür dient hier der Kardamon, der Zimt und die Muskatnuss? Also welche Wirkung haben diese?

  4. Ute M. Mertes

    Ich verwende jeden Tag Kurkuma, mache auch Tinkturen davon und liebe ihn. Meine Frage ist: Wo bekomme ich Pflanzenmilch?

    Liebe Grüße

    U. M. Mertes

    • Om liebe Ute,

      Pflanzenmilch bekommst du mittlerweile in fast jedem Supermarkt.

      Om Shanti

    • Hallo, die kannst du dir selbst machen. Du benötigst dafür einen Mixer und wenn du Nußmilch machen möchtest, auch ein s. g. Milchsieb (hier geht auch ein Geschirrtuch od. so… ). Ich bevorzuge für die Goldene Milch geschälte Bio-Hanfsamen. (2 EL auf 300 ml gutes Wasser) dann brauchst du auch kein Milchsieb… oder du kaufst Bio-Pflanzenmilch, die ist halt pasteurisiert…
      Viel Spaß, liebe Grüße
      Angelika

    • Mandelmilch, Hafermilch, Nussmilch usw. in jedem Supermarkt und Drogerie

  5. Anna Marie Sprinz

    Danke sehr kann ich gerade jetzt brauchen. Habe Chemo Pause und hoffe noch sehr lange.
    Herzlichen Dank

  6. Vielen Dank fü das wunderbare Rezept, dass ich so nicht kannte (die einzelnen Zutaten kannte ich schon).

    Vielen Dank für den Newsletter und für alles.
    Füre Euer Engagement, für die live-stream Yoga-Stunden.

    Wirklich berührend.
    Ich wünsche allen weiterhin viel Durchhaltevermögen. Bleibt gesund.

  7. Dieter Holdorf

    Wird also kalt getrunken ? Wasser und Milch sollen nicht erwärmt werden ?!

  8. Jutta Neumann

    Ich habe eine Frage nach der Dosierung?!
    1 EL täglich?

  9. Vielen Dank für dieses Rezept, ich freue mich immer sehr darauf, ein Yoga Vidya Rezept auszuprobieren. Leider fallen mir immer wieder Rechtschreibfehler in den Beiträgen auf, und da ich Sprachen liebe, heute mal ein Kommentar: die Rezeptanweisungen müssen“gib“ heißen, denn „Gebe“ ist der Konjunktiv von geben in der indirekten Rede. Also: gib die Gewürze in den Topf….. und genieße anschließend die goldene Milch“ 🙂 Herzlichen Gruß von Andrea

    • Om liebe Andrea,

      vielen Dank für den Hinweis, wir haben es korrigiert.

      Om Shanti

    • Liebe Andrea – genau wie Du finde ich alle möglichen Rechtschreib – und Grammatikfehler. Danke für Deinen Hinweis. Mich stört es auch sehr.

      Grüße sendet Dir ,

      Gilda

  10. Sonja Reichmann

    Warum wird der Kurkuma nicht frisch verwendet?

    • Liebe Sonja, du kannst natürlich auch frischen Kurkuma nehmen, den du dann fein reiben würdest. Allerdings wird hier klassischerweise Kurkuma-Pulver verwendet. Liebe Grüße und Om Shanti, Manisha

  11. Bauchkrämpfe waren wohl gemeint..Ich trinke diesen goldenen Trank fast täglich..mit Hafermilch..fantastische Wirkung..danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.