Upanishaden Highlights

Seminare mit Swami Tattvarupananda

Veröffentlicht am 09.02.2019, 05:33 Uhr von

Yoga ist Teil der indischen Philosophie, ein Weg, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Ziel dabei ist, die Mensch wieder an ihre göttlich-universelle Kraft anzubinden. Die Weisheiten des Yoga wurden über die Jahrhunderte direkt von Meister zu Schüler überliefert. Swami Tattvarupananda, ein indischer Meister des Vedanta steht wie Sukadev in direkter Tradition von Swami Sivananda. Mehrere Seminare und eine Themenwoche gibt er in den Yoga Vidya Seminarhäusern Bad Meinberg, Westerwald und Nordsee. Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 08.02.2019, 17:00 Uhr von

Dieser Blogbeitrag bietet dir einen Überblick über die Videos, die von Yoga Vidya in der vergangenen Woche auf YouTube veröffentlicht wurden. Es gibt sieben neue Videos zur Serie des Yoga Asana Lexikon. Weiter unten kannst du das Video mit der Asana „Boot Position im Sitzen“ anschauen und üben. Weiterlesen …


Yoga Wiki über Atheisten

Veröffentlicht am 26.07.2018, 17:00 Uhr von

Gleichnis über einen Atheisten

Vor vielen tausenden von Jahren, beschloss ein junger Mann, der größte Atheist, der Welt, zu werden. Noch zu seinen Lebzeiten waren Gerüchte verbreitet worden, das es, in den Bergen, einen großen Atheisten gibt, welcher jeden geistlichen Gelehrten, mit seinen unbesiegbaren atheistischen Argumenten, besiegen kann.

Weiterlesen …


15A 4 Mahavakyas – Vortrag und Meditation – Lektion 15 Vedanta Meditation u. Jnana Yoga Kurs

Veröffentlicht am 17.07.2017, 19:00 Uhr von

Play
Die vier Mahavakyas sind die Essenz der Upanishaden, die Essenz von Vedanta. Die vier Mahavakyas sind:
Tat Twam Asi
Aham Brahmasmi
Prajnanam Brahma
Ayam Atma Brahma

Sukadev spricht über diese vier Mahavakyas. Er spricht dabei auch über die Upanishaden, über die Gurus und Chelas der Zeit der Upanishaden.
Im zweiten Teil dieses Vedanta Podcasts leitet dich Sukadev an zu einer Meditation über die vier Mahavakyas, insbesondere über Tat Twam Asi – du bist dieses Unendliche und Ewige. Weiterlesen …


Abschluss Weiterbildung „Die Weisheit der Upanishaden“

Veröffentlicht am 04.05.2017, 08:45 Uhr von

Vom 21. – 30. April 2017 fand bei Yoga Vidya Bad Meinberg die neuntägige Yogalehrer Weiterbildung „Die Weisheit der Upanishaden“mit Swami Tattvarupananda statt.

Das Thema der Weiterbildung waren die Upanishaden, die wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta, der altindischen Philosophie der Einheit.

Die faszinierende Analyse der Upanishaden behandelt die Grundfragen menschlicher Existenz: Wer bin ich? Was ist wirklich? Was ist Glück? und führt zur Erkenntnis: Unsere wahre Natur ist reines Bewusstsein. Diese Erkenntnis verhilft dir zur Befreiung von allen Verstrickungen des Geistes.  Weiterlesen …


Mahavakya Meditation – Meditation über die Lehren der Upanishaden

Veröffentlicht am 25.09.2016, 15:00 Uhr von
Meditation
Play

Meditiere über das Höchste. Gelange zur Erkenntnis: Wer bin ich? Nutze dabei die 4 Mahavakyas aus den Upanishaden: Tat Twam Asi – Das bist du. Aham Brahmasmi – Ich bin dieses Brahman. Prajnanam Brahma – Bewusstsein ist Brahman. Ayam Atma Brahma – Dieses Selbst ist Brahman. Sukadev nennt dir diese Mahavakyas in dieser Meditationsanleitung. Er erläutert sie dir, und gibt dir Hinweise zum Verständnis. Du kannst anschließend darüber nachdenken und meditieren. Diese Meditation ist nicht für Anfänger gedacht. Sie gibt vielmehr Meditierenden und


Seminare, Retreats und Weiterbildungen mit Swami Nirgunananda

Veröffentlicht am 14.03.2015, 15:00 Uhr von

Swami Nirgunananda leitet das Seminarhaus Yoga Vidya Bad Meinberg und das Shivalaya Retreatzentrum und gibt hier regelmäßig Seminare, Retreats und Yogalehrer Weiterbildungen. Ihr Schwerpunkt liegt bei der Meditation, der Philosophie und dem Vedanta. Durch sie fließt die Lehre und der Segen Swami Sivanandas kraftvoll. Weiterlesen …


Verabschiedung von Swami Saradananda

Veröffentlicht am 01.09.2014, 13:44 Uhr von

Mit 3 Om Tryambakams verabschiedeten wir heute morgen bei Yoga Vidya Bad Meinberg Swami Saradananda. Wir wünschen ihr eine Gute Reise und freuen uns auch schon auf ein Wiedersehen!

Swami Saradananda ist Meisterschülerin von Swami Vishnu-devananda und ehemalige Leiterin seines Sivananda Yoga Zentrums. Seit 30 Jahren unterrichtet sie Yoga und gibt auch regelmäßig Seminare, Aus- und Weiterbildungen in den Yoga Vidya Seminarhäusern. Vom 21.-26. September unterrichtet sie bei Yoga Vidya Allgäu einen Asana Intensiv Kurs und gleich im Anschluss, vom 26. September bis 3. Oktober eine Atemkursleiter Ausbildung. Weiterlesen …


Seminare und Retreats mit Swami Nirgunananda

Veröffentlicht am 01.09.2014, 08:00 Uhr von

Die Kaivalya Upanishad ist eine der weniger bekannten Upanishaden und ist eine Unterweisung Brahmans, dem Schöfper an ernsthafte Aspiranten. Erklärungen über die menschliche Evolution bilden ihr Kernstück und es werden darin die Techniken beschrieben, die uns zur Selbstverwirklichung führen.

Swami Nirgunananda, Ashramleiterin von Yoga Vidya Bad Meinberg wird in ihrem Seminar „Die Kaivalya Upanishad – die Evolution des Menschen zur Selbstverwirklichung“ vom 31. Oktober bis 2. November Textstellen aus dieser Upanishade gemeinsam mit ihren Seminarteilnehmern behandeln und darüber meditieren. Swami Nirgunananda öffnet dir dabei den Zugang zu der archaisch-mystischen Sprache, in der diese alten Schriften geschrieben sind. Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 20.06.2014, 17:00 Uhr von

Sanfte Yogastunde für Anfänger

Mehr Informationen für Anfänger findest du unter Yoga-Anfänger / Yoga-Übungen/ Yoga-Asanas
Diese sanfte Yogastunde kannst du auch ohne Vorkenntnisse praktizieren. Helen zeigt dir die Übungen und Sukadev erklärt sie dir. Du kannst auf diese Weise dein Körpergefühl verbessern und zu mehr innerer Ruhe und Entspannung finden. Wir wünschen dir viel Freude beim Üben!
Zur Übersicht für dich hier der Ablauf der Stunde: Anfangsentspannung, Krokodilsübungen, Bauchatmung, Wechselatmung, Schulter- Nackenübungen, Bauchmuskelübung, unterstützter Schulterstand, Fisch, halbe Vorwärtsbeuge, Tisch, Kobravariation, Kobra, Stellung des Kindes, Drehsitz, Klassische Tiefenentspannung mit den Elementen Anspannen-Loslassen, Autosuggestion und Visualisierung.


Neue Videos

Veröffentlicht am 06.06.2014, 17:00 Uhr von

Meditation: Lotus im spirituellen Herzen und Shanti Mantras mit Devani

Devani leitet dich in diesem Video zur Meditation an. Seminare mit Devani findest du in der Seminarübersicht unter Seminare mit Devani.
Dies ist eine Meditationstechnik aus den Upanishaden, dem letzten Teil der Veden. Lenke deine Aufmerksamkeit in die Mitte deines Spirituellen Herzens. Stelle dir dort eine wunderschöne Lotusblume vor, um höchtes Wissen und Weisheit und die Einheit mit dem Höchsten in dir zu erfahren.
Mehr über die Upanishaden erfährst du in unserem Yoga Wiki unter wiki.yoga-vidya.de/Upanishad

 

 

Mantrasingen: Shri Ganesha mit Atmamitra

Atmamitra von Yoga Vidya


16 Aham Brahmasmi – Ich bin Eins mit der Höchsten Wirklichkeit

Veröffentlicht am 25.04.2014, 15:00 Uhr von

Play
Wer bin ich? Was bin ich wirklich? Erfahre mehr über diese Frage – anhand der vier Mahavakyas, der großen Aussprüche aus den Upanishaden, die Grundlage von Vedanta. Erfahre insbesondere über Aham Brahmasmi: Ich bin dieses Brahman. Sukadev geht aber auch ein auf die anderen Mahavakyas: Prajnanam Brahman. Ayam Atma Brahman. Tat Twam Asi. Weiterlesen …


06 Geschichte des Yoga im Westen

Veröffentlicht am 14.02.2014, 15:00 Uhr von
Play

Yoga gibt es schon sehr viel länger im Westen, als die meisten Menschen wissen. Schon vor 4000-5000 Jahren standen die Hochkulturen in Kontakt miteinander. Gerade die griechische Kultur wurde stark auch von indischem Gedankengut geprägt. Es ist wahrscheinlich dass das Judentum vor über 2000 Jahre beeinflusst wurde von indischen Wanderasketen, Yogis, die es im Orient und im Mittelmeerraum gab. Vermutlich hat auch Jesus Christus Yoga Gedankengut in seine Lehren integriert, haben die Wüstenväter und die christlichen Mystiker Inspiration durch Yoga, Buddhismus und Jainismus erhalten. Im


04 Klassische Schriften des Yoga: Veden, Upanishaden, Smritis, Puranas und Itihasas

Veröffentlicht am 31.01.2014, 15:00 Uhr von
Play

In Indien gibt es vier klassische Schriften, die auch als orthodoxe Schriften bezeichnet werden: Die Veden, Smritis, Puranas und Itihasas. Sukadev erläutert diese Schriften und was sie für einen spirituellen Menschen heute bedeuten. Er spricht über die vier Veden und ihre vier Teile. Er spricht insbesondere auch über die Upanishaden. Und er erläutert, warum die Puranas und Itihasas so komplex sind und die Götter und Helden, auch die spirituellen Führer und Lehrer, so menschlich, dramatisch beschreiben.

Vierter Teil der Vortragsreihe „Jnana


03 Bedeutung der Shanti Mantras – Mantras für den Frieden

Veröffentlicht am 24.01.2014, 15:00 Uhr von
Play

Shanti Mantras sind Mantras für den Frieden. Shanti Mantras stammen aus den Upanishaden, den philosophischen Texten der Veden. Die Upanishaden sind die Grundlage von Vedanta, der Philosophie des Absoluten. Die Shanti Mantras sind dazu da, eine friedvolle Stimmung zu erzeugen, notwendig für das Verständnis von Vedanta. Und die Shanti Mantras helfen, die transzendentale Philosophie in den Alltag umzusetzen. Sukadev spricht über die Bedeutung der Shanti Mantras und leitet anschließend eine Rezitation ein.

Dritter Teil der Vortragsreihe  „Jnana Yoga und Vedanta


01 Jnana Yoga und Vedanta Einführung

Veröffentlicht am 10.01.2014, 15:00 Uhr von
Play

Wer bin ich? Was ist wirklich? Wie kann ich die Höhere Wirklichkeit erfahren? Was ist die Welt? Wie kann ich glücklich sein? Dies sind die ewigen Fragen des Jnana Yoga, mit der sich diese neue Podcastreihe beschäftigt. Hier ist der Einführungsvortrag: Einführung in Vedanta: Was heißt Vedanta? Was ist Jnana Yoga? Was sind die Upanishaden? Warum gelten die Upanishaden als Geheimlehre? Sukadev erzählt zwei Geschichten aus den Upanishaden: Die Geschichte der Katha Upanishad, wie der Jugendliche Nachiketas von Yama,


Die Weisheit der Upanishaden mit Swami Govindananda

Veröffentlicht am 08.07.2013, 10:00 Uhr von

Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2  vom 09.08. – 18.08.2013
Swami Govindananda ist direkter Schüler von Swami Vishnu-devananda. Erlebe ihn in dieser gehaltvollen Weiterbildung und lass dir neue Welten und Sichtweisen aufzeigen. Das Thema „Jnana Yoga und Vedanta“ schließt eine eingehende Behandlung der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga, mit ein. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysische Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta, die Philosophie der Einheit. Eine faszinierende und mitreißende Analyse der Upanishaden behandelt die Grundfragen der menschlichen Existenz: Wer bin ich? Was ist wirklich? Was ist Glück? und führt dich zur Erkenntnis: Deine wahre Natur ist reines Bewusstsein. Diese Erkenntnis verhilft dir zur Befreiung von allen Verstrickungen des Geistes, zu einem Leben in Freiheit.

Weiterlesen …


Spirituelle Entwicklung, Teil 4

Veröffentlicht am 24.08.2012, 15:00 Uhr von
Play

Friedens-Mantras: Bedeutung der Shanti Mantras – Spirituelle Entwicklung, Teil 4

Shanti Mantras, die Mantras für den Frieden: Ihre Bedeutung und Wirkung. Die Shanti Mantras stammen aus den Upanishaden, den ältesten philosophischen Schriften der Menschheit. Sukadev rezitiert die 4 Shanti Mantras, die Swami Vishnu-devananda für am wichtigsten gehalten hat. Er gibt die Übersetzung und die Bedeutung. Er erläutert, wofür diese Shanti Mantras rezitiert serden können. Dies ist der vierte Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Spirituelle Entwicklung“. Mitschnitt aus dem Spirituellen Retreat bei Yoga Vidya Bad


Fragen zum Thema Vedanta …

Veröffentlicht am 17.08.2012, 15:00 Uhr von
Play

Fragen zum Thema Vedanta, Bewusstsein, Seele, Maya – Spirituelle Entwicklung, Teil 3

Fragen zum Thema Yoga, Vedanta, spirituelles Leben: Wenn spirituelle Normalsichtigkeit der natürliche Zustand ist, weshalb leben dann so viele Menschen in spiritueller Blindheit? Wer erschafft Maya und warum? Wie unterscheiden sich Seele und Bewusstsein? Kann ich mir die Seele als einen Ort verdichteten Bewusstseins vorstellen, ähnlich der Definition des Raum-Zeit-Kontinuums in Einsteins Allgemeiner Relativitäts-Theorie in der Umgebung von Massen? Warum wird Om Tryambakam für Verstorbene gesungen? Dies ist der dritte Vortrag im


Die vier Mahavakyas

Veröffentlicht am 10.08.2012, 15:00 Uhr von
Play

Die vier Mahavakyas – Spirituelle Entwicklung, Teil 2

Die vier Mahavakyas sind die 4 Großen Aussprüche aus den Upanishaden: Aham Brahmasmi – ich bin Brahman. Tat Twam Asi – Das bist Du. Ayam Atma Brahman – dieses Selbst ist Brahman. Prajnanam Brahman – Bewusstsein ist Brahman. Sukadev geht auf diese 4 Mahavakyas ein, erläutert sie dir recht kurz, nämlich in 15 Minuten. Dieser Podcast ist für Yoga Aspiranten mit Vorkenntnissen geeignet. Wenn du Yoga Anfänger oder neuer Yoga Aspirant bist, könnten andere Vorträge für


Ältere Einträge »